Julie Kassowitz

Julie Emilie Kassowitz, auch: Schall-Kassowitz (* 4. November 1854 als Emilie Rosenthal in Wien; † 28. Mai 1938 ebenda) war eine österreichische Schriftstellerin und Vereinsfunktionärin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Emilie Kassowitz, seit 17. April 1876 mit dem Pädiater Max Kassowitz verheiratet, gründete 1903 den Verein abstinenter Frauen, den sie bis 1907 und von 1925 bis 1937 leitete. Sie schrieb Aufsätze zur Abstinenz für die Zeitschriften des Bundes österreichischer Frauenvereine Der Bund und Die Österreicherin.

Auszeichnungen

Veröffentlichungen

  • Beiträge in
    • Der Bund
    • Die Österreicherin
  • Ursachen und Zwecke: Studie zur Psychologie des naturwissenschaftlichen Denkens. Perles, Wien 1909 (Signatur der ÖNB: 471.573-B und 467.814-B)
  • Vom Wirtshaus zum Volkshaus. Ein Völkerbeispiel demokratischer Befreiungspolitik und seine Anwendung für Mitteleuropa. 2. Auflage. Deutscher Bund abstinenter Frauen, Wien/Dresden 1922 (Signatur der ÖNB: 544360-B)

Literatur

  • Handbuch österreichischer Autorinnen und Autoren jüdischer Herkunft. 18. bis 20. Jahrhundert. Herausgegeben von der Österreichischen Nationalbibliothek. Saur, München 2002, ISBN 3-598-11545-8.
  • Österreichisches biographisches Lexikon 1815–1950. Graz/Köln, 1957ff.

Weblinks