Julius Derschatta von Standhalt

Julius Derschatta Edler von Standhalt (* 12. September 1852 in Zara, Dalmatien, Kaisertum Österreich; † 3. Februar 1924 in Wien) war ein österreichischer Rechtsanwalt und Politiker.

Werdegang

Derschatta von Standhalt kam als Sohn eines Feldmarschall-Leutnants zur Welt. Er studierte an der Universität Graz und war später als Rechtsanwalt im Herzogtum Steiermark tätig. Er war seit 1885 steirischer Abgeordneter zum Reichsrat, dem Parlament der österreichischen Reichshälfte Österreich-Ungarns, und wurde Obmann der 1896 gegründeten, deutschnationalen, freiheitlichen und antisemitischen Deutschen Volkspartei. Von 2. Juni 1906 bis 15. November 1908 war er in der von Max Wladimir von Beck geleiteten österreichischen Regierung Eisenbahnminister. In seiner Amtszeit wurde die Nordbahn, die wichtigste Bahnlinie der Monarchie, verstaatlicht.

Literatur