Julius Kiennast

Julius Kiennast
Logo
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 1585 (in Familienbesitz seit 1710)
Sitz Gars am Kamp, Niederösterreich

Leitung

  • Mag. Herbert Kiennast
  • KR Julius Kiennast
Mitarbeiter 240 (2010)
Umsatz 71 Mio. Euro (2010)
Branche Lebensmittelgroßhandel
Website www.kiennast.at

Das Handelshaus Julius Kiennast ist eine in Niederösterreich beheimatete Firmengruppe, die in den Bereichen Lebensmitteleinzel- und Großhandel (Nah&Frisch) sowie in der Zustellung bei Gastronomiebetrieben und Tankstellenshops tätig ist. Das Unternehmen hat eine Vorgeschichte von mehr als 425 Jahren und ist somit eines der ältesten noch aktiven Handelshäuser in Österreich.[1]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Am Firmensitz Gars am Kamp wurde bereits 1585 ein Geschäft urkundlich erwähnt, 1710 übernahm Mathias Kiennast durch Heirat den Laden. 1910 wurde eine Benzin-Zapfsäule errichtet, Treibstofflieferant ist seit 1925 Shell. Ab 1956 wird der Großhandel für die Kaufleuteorganisation A&O übernommen, die später auch als Nah&Frisch firmiert. Mitte der 1990er Jahre startete die Belieferung der niederösterreichischen Lagerhäuser (RWA) mit Frischdienst und Trockensortiment. Mit den im Jahr 1998 erfolgten Umstrukturierungen entstand die heutige Form der Firmengruppe. Die 2010 durchgeführte Jubiläumsfeier stand unter dem Titel: "300 Jahre Firma Kiennast mit der Tradition von 425 Jahren Handelshaus". Mit Eurogast, einem Zusammenschluss österreichischer Gastronomiegroßhändler, wird seit Anfang 2011 kooperiert.[2]

Heute

Die heutige Firmenstruktur besteht aus den Betrieben Julius Kiennast Einzelhandels GmbH & Co KG, Julius Kiennast Lebensmittelgroßhandel GmbH, Julius Kiennast WarenhandelsgesmbH sowie der Julius Kiennast GmbH & Co KG.

Das Handelshaus unterhält vier Vertriebslinien. Der erste Geschäftszweig ist der Großhandel für mehr als 200 Nahversorger-Geschäfte, unter anderem von Nah&Frisch (75 Outlets) und Lagerhaus (42 Standorte). Die zweite Vertriebsschiene betreut als Partner der Eurogast rund 1.200 Gastronomiebetriebe, Hotels, Großküchen und Catering-Unternehmen. Der dritte Umsatzbringer ist über die Shop Top Service die Belieferung von 120 Tankstellen-Shops. Als vierter und letzter Betriebsteil wird noch ein Kaufhaus in Gars am Kamp betrieben, integriert sind Nah&Frisch-Supermarkt, Heimwerker-Markt, Modeabteilung, Trafik und eine Tankstelle.[3] Im Jahr 2010 wurde mit 240 Mitarbeitern ein Umsatz von rund 71 Millionen Euro erzielt.[4]

Kiennast ist, so wie die anderen österreichischen Großhändler Pfeiffer, Wedl, Kastner und Brückler, 4 % Mitgesellschafter der Nah&Frisch Dachorganisation MARKANT Österreich. Weitere Anteile werden gehalten an der Shop Top Service (je 1/3 Kiennast, Pfeiffer, Wedl) , 16,67 % der ZEV "Nah&Frisch" Marketingservice GmbH und 8,33 % bei der Eurogast Österreich GmbH.[5] Hinsichtlich dem internen Ranking des Umsatzes (2010) aller österreichischer Nah&Frisch-Großhändler ergibt sich folgendes Bild: Pfeiffer € 681,8 Mio., Wedl € 443,2 Mio., Kastner (inkl. Brückler) € 157,3 Mio und Kiennast rund € 71 Mio.[6]

Einer der geschäftsführenden Gesellschafter, Kommerzialrat Julius Kiennast, wurde 2010 zum neuen Obmann des Bundesgremium Lebensmittelhandel der Wirtschaftskammer Österreich gewählt, er löste in dieser Funktion Alois Wichtl ab.[7]

Literatur

  • Peter Voithofer, Ernst Gittenberger (Hg.): Der österreichische Handel 2005: Daten-Fakten-Analysen. Frankfurt/Main 2006, ISBN 978-3-631-55173-8

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Kiennast verstärkt Eurogast (HGVPRaxis-Zeitschrift für österr. Hotellerie vom 16. Juni 2010, abgerufen am 5. September 2011)
  2. Angaben lt. Firmenhomepage (Website Fa. Kiennast - Unternehmen - Geschichte, abgerufen am 26. August 2011)
  3. 300 Jahre Kiennast (Die "Handelszeitung" vom 6. Mai 2010, abgerufen am 5. September 2011)
  4. Kiennast. Plus mit Bio- und Billiglinie (Das "Wirtschaftsblatt" vom 24. Jänner 2011, abgerufen am 5 September 2011)
  5. Angaben lt. Firmenbuch (Firmenbuch, Suchwort: Julius Kiennast Lebensmittelgroßhandel GmbH, Beteiligungen, ausgedruckt am 26. August 2011)
  6. Lebensmittel- und Drogeriefachhandel 2011 (Die "Handelszeitung", abgerufen am 6. September 2011)
  7. Julius Kiennast löst Alois Wichtl ab (Handelsmagazin "Cash" vom 25. Mai 2010, abgerufen am 5. September 2011)