Justizanstalt Wien Simmering

Außenansicht der JA Simmering (Neubautrakt)
Einfahrt Altbau

Die Justizanstalt Simmering ist eine österreichische Strafvollzugsanstalt. Sie befindet sich im Ortsteil Kaiserebersdorf des 11. Wiener Gemeindebezirks Simmering im Gebäude von Schloss Kaiserebersdorf, einer ehemaligen Kaiserresidenz, sowie im daran angebauten Neubautrakt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Seit den 1920er-Jahren wurde das ehemalige Schlossareal als Bundesanstalt für Erziehungsbedürftige zur Unterbringung schwer erziehbarer Kinder und Jugendlicher genutzt. Geleitet wurde diese Bundesanstalt ab 1. Jänner 1929 von Richard Seyß-Inquart, dem Bruder des späteren nationalsozialistischen Bundeskanzlers Arthur Seyß-Inquart.

Nach dem Anschluss Österreichs an Deutschland wurde die Erziehungsanstalt im Jahr 1938 schrittweise zu einem Jugendgefängnis umgebaut, in dem in der Folge auch zahlreiche jugendliche Widerstandskämpfer inhaftiert wurden. Als im Jahr 1945 das Ende der Nationalsozialistischen Herrschaft immer deutlicher wurde, wurde vom Jugendgefängnis Kaiserebersdorf aus am 5. April noch ein Evakuierungstransport von Häftlingen in die Haftanstalt Regensburg vorgenommen.[1]

Ab dem Jahr 1975 wurde die Justizanstalt Simmering als Strafanstalt für Erwachsene eingerichtet. Von 1994 bis 1999 wurde auf dem Gelände der Justizanstalt ein Neubautrakt zur Aufnahme von Untersuchungshäftlingen errichtet. Im Zuge der Bauarbeiten wurden auf dem Gelände auch umfangreiche Ausgrabungen zu den Außenanlagen des ehemaligen Schlosses durchgeführt.[2]

Konzeption

Als Strafvollzugsanstalt ist die JA Simmering theoretisch für Gefangene mit einer Strafhaftzeit von über 18 Monaten bis lebenslänglich konzipiert. In der Regel werden in Simmering allerdings nur mittellange Haftstrafen mit einer Dauer von bis zu 10 Jahren vollzogen.

Besonderes Augenmerk wird in der Anstalt auf die Berufsausbildung der Inhaftierten gelegt. So konnten seit dem Jahr 1975 mehr als 1.000 erfolgreiche Berufsabschlüsse ermöglicht werden. Weiters werden in der Justizanstalt Simmering mit etwa 6.000 Ausgängen pro Jahr überdurchschnittlich viele Vollzugslockerungen gewährt. Auf einem Gelände von etwa 36.000 m² waren zum Stichtag 30. August 2007 genau 487 Gefangene untergebracht. Bei 429 Planhaftplätzen ergibt das eine Gesamtauslastung von 113,52 %, was knapp unterhalb der österreichischen Durchschnittsauslastung von Strafvollzugseinrichtungen liegt. Weiters ist die Justizanstalt Simmering in Bezug auf die verfügbaren Haftplätze die fünftgrößte Justizanstalt Österreichs.

Einzelnachweise

  1. Herbert Exenberger: Gefängnis statt Erziehung. Jugendgefängnis Kaiser-Ebersdorf 1940 - 1945. Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes.
  2. Johann Werfring: Einstmals Feste, heute nur Tristesse. Artikel in der Wiener Zeitung vom 29. Juli 2011.

Weblinks

 Commons: Justizanstalt Wien Simmering – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.15916666666716.473055555556Koordinaten: 48° 9′ 33″ N, 16° 28′ 23″ O