Jutta Bornemann

Jutta Hilde Elisabeth Josefa Bornemann (* 26. Oktober 1920 in Wien; † 20. Januar 1999 in Bad Aussee) war eine österreichische Schauspielerin und Drehbuchautorin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Bornemann, die Tochter eines Buchdruckereidirektors, besuchte nach ihrem Schulabschluss die Schauspielschule und begann mit 18 Jahren Theater zu spielen. Zunächst wirkte sie an Bühnen ihrer Heimatstadt Wien (erstes Festengagement 1939 am Volkstheater), in der Spätphase des Zweiten Weltkriegs am Deutschen Volkstheater der deutsch-besetzten lothringischen Hauptstadt Metz.

Nach dem Krieg versuchte sich Jutta Bornemann zunächst als Textdichterin (Schlager, Kabarett, Chansons), ehe sie den Regisseur Franz Antel kennenlernte, der sie für einige seiner Filme ebenso als Schauspielerin wie als Drehbuchautorin verpflichtete. Dabei handelte es sich durchgehend um schlichte Unterhaltung mit vergangenheitsseligen, restaurativen Geschichten, die das Wienertum beschworen oder die k.u.k.-Vergangenheit verherrlichten. Außerdem übernahm sie mehrere Nebenrollen in Inszenierungen Anton Kutters. Seit den 1960er Jahren war Jutta Bornemann kaum mehr für den Film aktiv.

Filmrollen

  • 1950: Das Tor zum Frieden
  • 1951: Hallo Dienstmann
  • 1952: Ideale Frau gesucht
  • 1952: Wetterleuchten am Dachstein (Hoch vom Dachstein)
  • 1953: Geh’ mach dein Fensterl auf
  • 1954: Rosen aus dem Süden
  • 1954: Wenn ich einmal der Herrgott wär’
  • 1954: Das Lied von Kaprun (Das Lied der Hohen Tauern)
  • 1955: Oh, diese lieben Verwandten
  • 1956: Liebe, Schnee und Sonnen
  • 1957: Vier Mädels aus der Wachau
  • 1957: Dort in der Wachau
  • 1958: Hallo Taxi
  • 1959: Die unvollkommene Ehe
  • 1962: Trompeten der Liebe
  • 1965: Oberinspektor Marek (TV-Serie, Folge Freispruch)

Drehbücher

Weblinks