Kärntner Landesausstellung

Gedenkmünze: Andenken an die Kärntner Landesausstellung in Klagenfurt 1885

Die erste Kärntner Landesausstellung fand 1885 in Klagenfurt statt. 1329 ausstellende Firmen präsentierten rund 100.000 Besuchern ihre Leistungen und legten den Grundstein für die heutige Klagenfurter Messe.

Die besonders nach 1848 einsetzende wirtschaftliche Entwicklung führte in Klagenfurt zur Gründung des Kärntner Industrie- und Handelsvereines, gleichsam der ersten Kammer der gewerblichen Wirtschaft auf dem Boden der österreichischen Monarchie, neben der auch die Landwirtschaftsgesellschaft eine lebhafte und wichtige Tätigkeit entfaltete. Beide Institutionen führten 1885 die "Kärntner Landesausstellung" durch, die mehr als 100.000 Besucher zählte. Diese Messe blieb aber ein einzelnes Ereignis.[1]

Die Kärntner Landesausstellungen der jüngeren Vergangenheit sind weniger wirtschaftlichen denn kulturhistorischen Themen gewidmet und dienen zudem der touristischen Bewerbung des Landes. Die erste hiervon fand 1991 in St. Paul im Lavanttal statt. Danach folgten in unregelmäßigen Abständen weitere Ausstellungen unter diesem Titel. Die Veranstaltungen der Landesausstellung werden vom Land Kärnten finanziert.

Bisherige Landesausstellungen

Jahr Ausstellung Ort Beschreibung
1991 „Schatzhaus Kärntens – 900 Jahre Benediktinerstift St. Paul“ St. Paul im Lavanttal Stift St. Paul - 900. Gründungsjubiläum
1995 Grubenhunt und Ofensau – Vom Reichtum der Erde“ Hüttenberg Bergbau und Metallverarbeitung
1997 „alles jagd“ Ferlach Jagd
2001 „Schauplatz Mittelalter“ Friesach Leben und Alltag im Mittelalter
2004/05 „Kärnten wasser.reich“ Mölltal u. a. Wasserenergie, Wasser in der Kunst, Heilquellen
2006/07 Lieser- und Maltatal
2008/09 Millstätter See
2011 „500 Jahre Protestantismus in Kärnten“ Fresach

Quellen

  1. vgl. 25 Jahre Österreichische Holzmesse - Klagenfurt 1976

Katalog der I. allgemeinen Landesausstellung in Klagenfurt 1885