K.u.k. FB 1

k.u.k. FB 1
Nummerierung: k.u.k.FB: 1
Anzahl: k.u.k. FB: 1
Hersteller: Decauville
Baujahr(e): 1901
Ausmusterung: 1925
Achsformel: B n2t
Spurweite: 700 mm
Länge über Puffer: 3.555 mm
Höhe: 2.635 mm
Breite: 1.904 mm
Gesamtradstand: 1.100 mm
Leermasse: 4,65 t
Dienstmasse: 6,25 t
Reibungsmasse: 6,25 t
Höchstgeschwindigkeit: 12 km/h
Treibraddurchmesser: 600 mm
Steuerungsart: Heusinger
Zylinderanzahl: 2
Zylinderdurchmesser: 165 mm
Kolbenhub: 250 mm
Kesselüberdruck: 12,0 kg/cm²
Anzahl der Heizrohre: 67
Heizrohrlänge: 1.165 mm
Rostfläche: 0,34 m²
Strahlungsheizfläche: 1,58 m²
Rohrheizfläche: 9,8 m² (wasserberührt)
Verdampfungsheizfläche: 11,39 m²

Die Dampflokomotive kkStB FB 1 war eine Schmalspur-Tenderlokomotive der k.u.k. Heeresfeldbahnen Österreichs.

Diese kleine Lokomotiven mit 700 mm Spurweite wurden von Decauville 1901 als erste Probelokomotive für die Heeresfeldbahn gefertigt, da in Österreich keine solche Lokomotive zu bekommen war. Die k.u.k. Heeresfeldbahnen führten mit der Maschine einen Probebetrieb am Übungsgelände der Pferdefeldbahn bei Korneuburg durch, der was die Lokomotive betraf durchaus positiv verlief, allerdings musste für einen zukünftigen Lokomotiv-Feldbahnbetrieb der Oberbau verstärkt werden. In Folge wurden weitere Probelokomotiven von österreich-ungarischen Lokomotivfabriken geordert, die stärker als die Nr. 1 waren.

Die Nr. 1 kam 1920 an die Forst- und Domänendirektion Wien, war von 1921 bis 1922 bei der Waldbahn Weidling–Rotgraben im Einsatz und wurde 1925 zerlegt.

Literatur

  •  Dieter Stanfel, Deutsche Gesellschaft für Eisenbahngeschichte e. V. (Hrsg.): K.u.k Militärfeldbahnen im Ersten Weltkrieg. Die k.u.k. Lokomotivfeldbahn Nr. 1. Österreich-Ungarns Feld- und Rollbahnen. DGEG Medien, Hövelhof 2008, ISBN 978-3-937189-41-3.

Weblinks