k.u.k. FB 3

k.u.k. FB 3
k.u.k. FB 3 Werksfoto Floridsdorf
k.u.k. FB 3 Werksfoto Floridsdorf
Nummerierung: k.u.k. FB 3
Anzahl: k.u.k. FB: 1
Hersteller: Floridsdorf
Baujahr(e): 1902
Achsformel: BB n4vt
Spurweite: 700 mm
Länge über Puffer: 4.920 mm
Höhe: 3.000 mm
Breite: 2.096 mm
Gesamtradstand: 2.630 mm
Leermasse: 9,2 t
Dienstmasse: 11,5 t
Reibungsmasse: 11,5 t
Höchstgeschwindigkeit: 15 km/h
Treibraddurchmesser: 600 mm
Steuerungsart: Heusinger
Zylinderanzahl: 4
ND-Zylinderdurchmesser: 250 mm
HD-Zylinderdurchmesser: 160 mm
Kolbenhub: 260 mm
Kesselüberdruck: 13,0 kg/cm²
Anzahl der Heizrohre: 54
Heizrohrlänge: 1.800 mm
Rostfläche: 0,50 m²
Strahlungsheizfläche: 6,42 m²
Rohrheizfläche: 13,58 m² (wasserberührt)
Verdampfungsheizfläche: 20,00 m²

Die Dampflokomotive k.u.k. FB 3 war eine Schmalspur-Tenderlokomotive der k.u.k. Heeresfeldbahnen Österreichs.

Diese kleine Lokomotive mit 700 mm Spurweite wurde von der Lokomotivfabrik Floridsdorf 1902 als Probelokomotive für die Heeresfeldbahnen gefertigt. Die Vierzylinder-Verbundwirkunglokomotive war ihrem Aufbau nach eine Mallet-Lokomotive. Diese Konstruktion war wohl im Sinne der guten Bogenläufigkeit in engen Bogenradien gewählt worden, ihr Fahrgestell wurde aber für Kriegszwecke als zu kompliziert eingestuft, sodass es zu keiner Nachbestellung kam.

Die Maschine wurde 1906 bis 1907 an Orenstein & Koppel vermietet. 1922 ist sie am Feldbahn-Übungsgelände Korneuburg als reparaturbedürftig gelistet. Danach verliert sich ihre Spur.

Literatur

  •  Dieter Stanfel, Deutsche Gesellschaft für Eisenbahngeschichte e. V. (Hrsg.): K.u.k Militärfeldbahnen im Ersten Weltkrieg. Die k.u.k. Lokomotivfeldbahn Nr. 1. Österreich-Ungarns Feld- und Rollbahnen. DGEG Medien, Hövelhof 2008, ISBN 978-3-937189-41-3.

Weblinks