KFNB – Aeneas bis Orestes

KFNB „AENEAS“ bis „ORESTES“
kein Bild vorhanden
Technische Daten
1853 1864 1868
Bauart 2'B n2
Zylinder-Ø 404 mm 349 mm
Kolbenhub 562 mm 553 mm
Treibrad-Ø 1264 mm
Laufrad-Ø vorne 790 mm 817 mm
Laufrad-Ø hinten
Fester Radstand k.A.
Gesamtradstand k.A. 3438 mm 3398 mm
Gesamtradstand + Tender k.A.
Heizfl. d. Rohre 72,2 m² 68,8 m² 76,2 m²
Heizfl. d. Feuerbüchse 5,5 m² 4,9 m² 6,0 m²
Rostfl. k.A.
Dampfdruck 5,4 6,5
Gewicht (leer) 21,5 t 22,5 t 18,7 t
Adhäsionsgewicht k.A. 20,1 t 17,1 t
Dienstgewicht 24,5 t 24,6 t 21,1 t
Dienstgewicht + Tender k.A.
Wasser k.A.
Kohle k.A.
Länge k.A.
Länge + Tender k.A.
Höhe k.A.

Die Dampflokomotiven „AENEAS“ bis „ORESTES“ waren sechs Güterzuglokomotiven der KFNB. Sie wurden 1848/1849 von Cockerill in Seraing an die KFNB mit der Achsformel 2'B geliefert. Es war dies die dritte Lieferung von 2B-Lokomotiven dieser Fabrik, sie unterschied sich von den vorherigen Lieferungen durch eine Vierseitkuppel über der Feuerbüchse. Dadurch ergab sich aber eine ungleichmäßige Belastung der Kuppelwände, die durch Verankerungen ausgeglichen werden musste. Nach einigen Jahren stellte man fest, dass diese Art Kessel zu nassen Dampf lieferte. Ab 1866 gab man diese Kesselkonstruktion daher auf. Nach 1853 erfolgten wieder Umbauten, die in der Tabelle wiedergegeben sind.

Die Maschinen wurden zwischen 1865 bis 1871 ausgemustert. Die „AENEAS“ wurde an die Firma Neumann in Wien verkauft, die „KRONOS“ an J. Strauß ebenfalls in Wien. 1869 wurde den noch im Stand befindlichen Maschinen „KRONOS“ und „SERAING“ ihr Name zugunsten neuer Lokomotiven der Reihe IXb (später Vc, kkStB 149) entzogen; sie bekamen die Bahnnummern 306 und 307 und wurden in die Gruppe I eingeordnet.

Literatur