KFNB – Samson, Hercules und Vulcan

KFNB – SAMSON, HERCULES und VULCAN
Technische Daten
Namen SAMSON HERCULES VULCAN
Bauart B1 n2
Zylinder-Ø 305 mm 317 mm
Kolbenhub 406 mm
Treibrad-Ø 1372 mm
Laufrad-Ø vorne
Laufrad-Ø hinten 914 mm 1067 mm
Fester Radstand k.A.
Gesamtradstand k.A.
Gesamtradstand + Tender k.A.
Heizfl. d. Rohre 34,0 m² 39,7 m² 35,7 m²
Heizfl. d. Feuerbüchse 4,4 m² 4,0 m²
Rostfl. 0,70 m² 0,69 m²
Dampfdruck k.A.
Gewicht (leer) k.A.
Adhäsionsgewicht k.A.
Dienstgewicht 12,3 t
Dienstgewicht + Tender k.A.
Wasser k.A.
Kohle k.A.
Länge k.A.
Länge + Tender k.A.
Höhe k.A.

Die Dampflokomotiven SAMSON, HERCULES und VULCAN waren die ersten Güterzuglokomotiven der Kaiser-Ferdinands-Nordbahn (KFNB). Sie wurden bei der Lokomotivfabrik Stephenson bestellt.

Stephenson gab die Bestellung von SAMSON und HERCULES an Tayleur & Co. in Warrington weiter und lieferte selbst nur die VULCAN. Deshalb unterscheiden sich die Maschinen in ihren wesentlichen Daten. Die Lokomotiven wurden 1837 geliefert und hatten die Achsformel B1. Die Zylinder waren unter der Rauchkammer angeordnet und trieben die gekröpfte zweite Achse an. Auf dem mittleren Kesselschuss befand sich die auch später bei der KFNB verwendete Füllschale.

SAMSON und HERCULES wurden schon 1848 abgestellt, die VULCAN 1851; alle drei wurden 1852 abgebrochen.

Literatur