KFNB Ib

KFNB Glaucos II
KFNB Ib
KFNB Fulton II
KFNB Fulton II
Nummerierung: KFNB Ib 84–87
Anzahl: 4
Hersteller: Strousberg/Hannover
Baujahr(e): 1871
Ausmusterung: 1896, 1902
Bauart: 1A1 n2
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: 14.639 mm
Länge: 8.444 mm
Höhe: 4.450 mm
Fester Radstand: 4.425 mm
Gesamtradstand: 4.425 mm
Radstand mit Tender: 10.623 mm
Leermasse: 29,0 t
Dienstmasse: 33,0 t
Dienstmasse mit Tender: 59,3 t
Reibungsmasse: 12,9 t
Treibraddurchmesser: 1.962 mm
Laufraddurchmesser vorn: 1.184 mm
Laufraddurchmesser hinten: 1.184 mm
Zylinderdurchmesser: 382 mm
Kolbenhub: 632 mm
Kesselüberdruck: 10 atm
Rostfläche: 1,82 m²
Strahlungsheizfläche: 7,30 m²
Rohrheizfläche: 110,00 m²
Tender: 45
Wasservorrat: 9,6 m³
Brennstoffvorrat: 7,1 m³ Kohle
KFNB Ib, IIb 2 / kkStB 307
KFNB Minos II
KFNB Minos II
Nummerierung: KFNB Ib 88–91
KFNB IIb 2 88–91
kkStB 307.01
Anzahl: 4
Hersteller: Floridsdorf
Baujahr(e): 1873
Ausmusterung: bis 1913
Bauart: 1A1 n2 / 1B n2
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: 14.699 / 14.855 mm
Länge: 8.504 / 8.660 mm
Höhe: 4.450 / 4.533 mm
Fester Radstand: 4.425 mm
Gesamtradstand: 4.425 mm
Radstand mit Tender: 10.779 mm
Leermasse: 27,3 / 35,0 t
Dienstmasse: 31,2 / 39,0 t
Dienstmasse mit Tender: 55,2 / 65,3 t
Reibungsmasse: 12,2 / 26,9 t
Treibraddurchmesser: 1.962 mm
Laufraddurchmesser vorn: 1.184 mm
Laufraddurchmesser hinten: 1.184 mm
Zylinderdurchmesser: 382 mm
Kolbenhub: 632 mm
Kesselüberdruck: 10 atm
Rostfläche: 1,83 / 2,00 m²
Strahlungsheizfläche: 7,30 / 6,90 m²
Rohrheizfläche: 110,40 / 103,00 m²
Tender: 45
Wasservorrat: 9,6 m³
Brennstoffvorrat: 7,1 m Kohle

Die Dampflokomotivreihe KFNB Ib war eine Schnellzug-Schlepptenderlokomotivreihe der österreichischen Kaiser Ferdinands-Nordbahn (KFNB).

Die Lokomotivfabrik von Bethel Henry Strousberg in Hannover lieferte 1871 vier Stück Zweizylinder-Nassdampf-Lokomotiven mit der Achsformel 1A1 an die KFNB. Die Maschinen hatten die Namen ANTILOPE II, ORCAN II, GAZELLE II, und FULTON II, zuerst nur Nummern, wurden ab 1869 als Reihe IVa und ab 1881 als Reihe Ib bezeichnet.

1873 produzierte die Lokomotivfabrik Floridsdorf vier Stück Zweizylinder-Nassdampf-Lokomotiven mit der Achsformel 1A1 für die KFNB, die etwas stärker als die Strousberg-Maschinen waren. Sie hatten die Namen VULKAN III, APIS II, MINOS II, und GLAUCOS II, zuerst nur Nummern und wurden ebenfalls ab 1869 als Reihe IVa und ab 1881 als Reihe Ib bezeichnet. Die Lokomotiven hatten Außenrahmen, Hallsche Kurbeln und Schutzhäuser mit Seitenfenstern.

Nach der Weltwirtschaftskrise 1873 wurden die Maschinen im Personenzugsdienst eingesetzt. Dafür waren sie aber nicht geeignet. Daher wurden die Floridsdorfer Maschinen 1883 in Lokomotiven mit der Achsformel 1B umgebaut und ab dann als Reihe IIb 2 bezeichnet. Die Strousberg-Maschinen wurden nicht umgebaut und zwischen 1898 und 1902 ausgeschieden.

Die „MINOS II“ kam noch zu den k.k. österreichischen Staatsbahnen (kkStB), bei der sie die Reihe 307 bildete. Sie wurde 1913 ausgemustert.

Literatur

  •  Karl Gölsdorf: Lokomotivbau in Alt-Österreich 1837–1918. Verlag Slezak, Wien 1978, ISBN 3-900134-40-5.
  •  Alfred Horn: Die Kaiser-Ferdinands-Nordbahn. In: Die Bahnen Österreich-Ungarns. Band 2, Bohmann Verlag, Wien 1970.