Kabinettschef

Mit Kabinettschef wird im Allgemeinen der "Chefberater" eines politischen Entscheidungsträgers bezeichnet. Die Bezeichnung folgt einer französischen politischen Tradition und ist vor allem in Frankreich, Kanada, Belgien, Österreich und in der Europäischen Union üblich.

Der Kabinettschef ist die erste Person, die eine politische Führungsperson in Fragen der Analyse und Strategie konsultiert. Seine Beratungsfunktion kann auch regelmäßige (Vor-)Kontakte mit Externen, insbesondere Journalisten umfassen. Auch personalpolitische Entscheidungen seines "Chefs" werden oft von ihm vorbereitet und begleitet.

Der Kabinettschef sitzt einem Kabinett von Beratern vor, das meist noch aus einem Stellvertreter und einfachen Mitgliedern besteht.

Beispiele

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. EU-Kommission: Deutsche rücken an Spitze der Beraterstäbe, Handelsblatt 17. Dezember 2009
  2. Kabinetschef Maciej Popowski des Präsidenten des Europäischen Parlaments, ep-president.eu
  3. Kabinetschef Johannes Laitenberger des Präsidenten der Europäischen Kommission, ec.europa.eu
  4. vergl etwa O. Pink: Karriere mit Kreisky. Was wurde aus den Sekretären des SPÖ-Kanzlers? Die Presse, 28. Februar 2010 (online)