Kaiserau (Admont)

Im Hochtal der Kaiserau mit Blick zum Admonter Kalbling.
Schloss Kaiserau

Die Kaiserau ist eine auf rund 1.100 m Seehöhe liegende Hochebene südlich von Admont.

Inhaltsverzeichnis

Schloss

1160 wird das bäuerliche Anwesen vom Salzburger Erzbischof Eberhard von Biburg erstmals unter Chaeserowe urkundlich bestätigt. Die Bezeichnung geht nicht auf „Kaiserau“ zurück, sondern auf die ansässige Almwirtschaft bzw. „Käserei“. Das spätere Jagdhaus steht im Besitz des Stift Admont und wurde von Abt Anselm Luerzer zu einem schlossartigen Bauwerk umgestaltet.[1] Kaiserliche Jagdgäste waren unter anderen Joseph II., Ferdinand I. sowie der Erzherzog Johann von Österreich. In der Zeit des Nationalsozialismus war im Schloss eine Außenstelle der Reichsforschungsanstalt für alpine Landwirtschaft eingerichtet. Am 3. September 1942 vernichtete ein Brand das Gebäude fast zur Gänze. Im Jahr 1950 wurde es leicht vereinfacht wieder aufgebaut. Heute wird es an die örtliche Tourismusgesellschaft verpachtet und von dieser als Beherbergungsbetrieb genutzt.[2]

Sport

Im Winter stehen Skilifte und eine Skischule sowie eine Langlaufloipe, im Sommer gekennzeichnete Wanderwege zur Verfügung.

Der österreichische Arzt und Schriftsteller Franz Sartori besuchte die Kaiserau.

Einzelnachweise

  1. Johann Tomaschek: „Dieses anmutige Alpenthal mit seinem freundlichen Schlosse …“ in: Da schau her. Die Kulturzeitschrift aus Österreichs Mitte, 2/2010 31. Jahrgang, S. 16.
  2. Johann Tomaschek: „Dieses anmutige Alpenthal mit seinem freundlichen Schlosse …“ in: Da schau her. Die Kulturzeitschrift aus Österreichs Mitte, 2/2010 31. Jahrgang, S. 17.

Weblinks

47.52944444444414.4813888888891127Koordinaten: 47° 31′ 46″ N, 14° 28′ 53″ O