Kajetansbrücke

46.95169444444410.5115277777781000Koordinaten: 46° 57′ 6,1″ N, 10° 30′ 41,5″ O

BW

Kajetansbrücke
Nutzung Straßenbrücke
Überführt Bundesstraße 180
Querung von Inn
Ort Pfunds
Konstruktion Bogenbrücke
Fertigstellung 1956/57
Höhe über dem Meeresspiegel 1000 m ü. A.

Die Kajetansbrücke ist eine Steinbogenbrücke über dem Inn in der Gemeinde Pfunds in Tirol.

Geschichte

1854 wurde mit dem Bau der von Karl Ritter von Ghega geplanten Hochfinstermünzstraße nach Nauders begonnen (sie entspricht dem heutigen Bundesstraßenverlauf). Im Zuge der Neuanlage der Bundesstraße nach Nauders wurde eine Holzbrücke an der Stelle erbaut, die nach dem damaligen Statthalter von Tirol, Kajetan von Bissingen, benannt wurde. Die ursprüngliche Brücke hatte über der Flussöffnung einen großen Holzbogen, der auf beiden Seiten von Steinbogen eingerahmt wurde. Ursprünglich war es die größte freitragende Holzbrücke Tirols. Aufgrund des gestiegenen Verkehrsaufkommens wurde der Holzbogen 1956/1957 durch einen Bogen aus Stahlbeton ersetzt.

Von der Kajetansbrücke aus führt die römische Via Claudia Augusta als Wanderweg zum nahegelegenen Altfinstermünz, wo die alte Straße, vom Reschenpass kommend, über den Inn führte, was durch die Eröffnung der Kajetansbrücke an Bedeutung verlor, und wo sich die Zollstätte befand (das Zollamt wurde schon 1779 nach Martina/Martinsbruck verlegt).

Weblinks