Kalter Gang (Fluss)

Kalter Gang
Der Kalte Gang bei der Mündung in die Schwechat.

Der Kalte Gang bei der Mündung in die Schwechat.Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage NiederösterreichVorlage:Infobox Fluss/FLUSSSYSTEM_fehltVorlage:Infobox Fluss/ABFLUSSWEG_fehlt
Quelle Bei Ebreichsdorf
47° 56′ 41″ N, 16° 22′ 24″ O47.94481447583316.373237818611202
Quellhöhe 202 m ü. A.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Bei der Stadt Schwechat in den Fluss Schwechat.48.14564423777816.476721465556162Koordinaten: 48° 8′ 44″ N, 16° 28′ 36″ O
48° 8′ 44″ N, 16° 28′ 36″ O48.14564423777816.476721465556162
Mündungshöhe 162 m ü. A.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 40 m
Länge 27 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/EINZUGSGEBIET_fehlt
Kleinstädte Schwechat

Der Kalte Gang ist ein Grundwasserfluss im südlich von Wien gelegenen Industrieviertel in Niederösterreich.

Verlauf

Er nährt sich aus vielen Grundwasserquellen im Gebiet der Mitterndorfer Senke, die im Gemeindegebiet von Ebreichsdorf unmittelbar neben der Piesting liegen. Aus diesem Grund wird die Piesting oft fälschlicherweise als Kalter Gang bezeichnet. Messergebnisse zeigen jedoch, dass der Kalte Gang ein eigenständiges Gewässer ist.

Der Kalte Gang durchfließt Velm (hier wurde 1919 die weltweit erste Kaplanturbine in Betrieb genommen), Himberg, Pellendorf und Zwölfaxing und mündet schließlich in Schwechat in den Fluss Schwechat.

Bei Pellendorf siedeln Biber, Bisamratten und Enten.