Karl-Heinz Braun

Karl-Heinz Braun (* 1955 in Karlsruhe) ist ein deutscher römisch-katholischer Theologe.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Braun studierte von 1974 bis 1979 römisch-katholische Theologie und Philosophie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.[1] Von 1996 bis 2007 war Braun Professor für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit an der Theologischen Fakultät der Katholisch-Theologischen Hochschule Linz. Seit 2007 ist Braun Professor für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Er ist Unterzeichner des Memorandums „Kirche 2011: Ein notwendiger Aufbruch“.

Werke (Auswahl)

  • Hermann von Vicari und die Erzbischofswahlen in Baden. Ein Beitrag zu seiner Biographie (= Forschungen zur Oberrheinischen Landesgeschichte 35), Freiburg–München 1990
  • Pugna spiritualis. Anthropologie der Katholischen Konfession. Der Freiburger Theologieprofessor Jodocus Lorichius (1540-1612) (= Quellen und Forschungen aus dem Gebiet der Geschichte, Neue Folge Heft 23, hg von der Görres-Gesellschaft), Paderborn-München-Wien-Zürich 2003
  • Im Zeichen von Kirchenreform und Reformation. Gesammelte Studien zur Kirchengeschichte in Spätmittelalter und Früher Neuzeit, Reformationsgeschichtliche Studien und Texte, (gemeinschaftlich hg. mit Heribert Smolinsky), Münster 2005
  • Christliche Gastfreundschaft - einst und jetzt: 250 Jahre Konventhospital Barmherzige Brüder Linz; 250 Jahre Barmherzige Brüder Linz, Linz 2007

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Universität Freiburg:Karl-Heinz Braun