Karl Christoph von Plötz

Karl Christoph von Plötz (* 1712 in Pommern; † 15. November 1776 in Stargard) war ein königlich-preußischer Generalmajor, Chef des Infanterie-Regiments Nr. 22 und Amtshauptmann zu Bublitz.

Sein Vater war Hans Ernst von Plötz, Erbherr von Moratz[1] Er war Unteroffizier im Regiment Nr. 22 und stieg bis 1757 zum Major auf. 1760 wurde er Oberstleutnant und 1762 Oberst. Am 13. Juni 1766 bekam er zusätzlich die Amtshauptmannschaft von Bublitz. Im August 1767 wurde er zum Generalmajor ernannt. Im März 1767 erhielt er das Regiment Nr. 22. Er starb am 15. November 1776 in Stargard.

Er nahm an allen Feldzügen unter Friedrich II. teil und erwarb sich den Pour le Mérite. Er war bei seinen Soldaten sehr beliebt, daher sollen bei seiner Beerdigung viele sehr gerührt gewesen sein.

Literatur

  •  Anton Balthasar König: Karl Christoph von Plötz. In: Biographisches Lexikon aller Helden und Militairpersonen. Band III, Arnold Wever, Berlin 1790, S. 478 (Karl Christoph von Plötz in der Google Buchsuche).

Einzelnachweise

  1. Ludwig Wilhelm Brüggemann,Ausführliche Beschreibung des gegenwärtigen Zustandes des Königl. Preußischen Herzogthums Vor- und Hinter-Pommern, Band 2, S. 437, Digitalisat