Karl Drexel

Karl Drexel (* 21. Juli 1872 in Dornbirn; † 14. März 1954 ebenda) war ein österreichischer Politiker und Reichstagsabgeordneter.

Leben

Karl Drexel besuchte zuerst eine Volksschule und ging später auf ein Gymnasium. Danach studierte er und promovierte 1899. Es folgten Anstellungen zuerst als Religionsprofessor und dann als Oberrat im Bundesamt für Statistik.

1902 wurde er Abgeordneter im Vorarlberger Landtag, dann von 1907 bis 1911 Reichsratsabgeordneter, 1910 Mitglied der Vorarlberger Landesregierung und schließlich Präsident des Reichsverbandes der Kriegsopfer Österreichs.

Zu Beginn des Ersten Weltkriegs war er Feldkurat des 2. Tiroler Kaiserjäger-Regiments. Drexel verbrachte die Zeit von 1914 bis 1920 in Kriegsgefangenschaft in Sibirien.

Nach seiner Rückkehr wurde Karl Drexel am 1. Dezember 1920 Mitglied des Bundesrates für die Christlichsoziale Partei, was er bis zum 6. November 1923 blieb. Danach arbeitete er vom 20. November 1923 bis zum 16. Oktober 1931 im Nationalrat Österreichs. 1935 wurde er Ehrenbürger von Dornbirn.

Schriften

  • Soziale Politik, Gsur Wien 1933
  • Oesterreichische Religionsstatistik, in: Der katholische Almanach. Jg. 2. 1934
  • Feldkurat in Sibirien : 1914 - 1920, Rauch Innsbruck 1949 (3. Auflage)

Weblinks