Karl Friedrich von Bila

Karl Friedrich von Bila (* 1732 in Auleben; † 1803 in Prag) war ein k.u.k. Feldmarschall.

Leben

Karl Friedrich von Bila entstammte dem Zweig Berka der 2. Linie dieses uradeligen thüringischen Geschlechts. Er war der Sohn des Georg Heinrich von Bila (1693–1760), des 2. Sohnes des Heimart von Bila, Erbherrn auf Berka in Thüringen. Seine Mutter war Philippine Auguste von Mützschefahl (1698–1732). Er wurde im Jahr 1732, wahrscheinlich auf dem väterlichen Gut Auleben, auf dem auch sein Bruder Heimart Heinrich Christoph zur Welt kam, geboren und starb am 10. Juni 1803 in Prag.[1]

Militärische Laufbahn

Wie sein älterer Bruder Heimart Heinrich Christoph von Bila trat er in die k.u.k. Armee ein, was damals für junge protestantische Adlige ziemlich ungewöhnlich war. Während sein Bruder schon früh im Rang eines K.u.K. Majors wieder aus dem österreichen Militärdienst ausschied und nach Thüringen zurückkehrte, um die väterlichen Güter Bielen, Uthleben, Berga und Auleben zu übernehmen, blieb Karl Friedrich von Bila in kaiserlichen Diensten. Er kehrte auch nicht in seine Heimat Thüringen zurück, nachdem er nach dem Tod seines Bruders das Familienstammgut Berga geerbt hatte, sondern setzte seine militärische Karriere in österreichischen Diensten fort, bis er 1803 im Range eines K.u.K. Feldmarschalls verstarb. Karl Friedrich von Bila war verheiratet und hatte zwei Söhne.[2]

Einzelnachweise

  1. Genealogisches Handbuch des Adels, Band A VII, Seiten 39 und 40, C.A. Starke-Verlag, Limburg, 1965.
  2. Genealogisches Handbuch, aaO. Seite 40