Karl Grufeneder

Karl Grufeneder (* 30. März 1949) ist ein ehemaliger österreichischer Pädagoge und Politiker (ÖVP).

Inhaltsverzeichnis

Leben und Ausbildung

Grufeneder ist seit 1971 verheiratet und Vater einer Tochter. Er besuchte in Münzbach und in Perg die Volksschule, anschließend das Bischöfliche Gymnasium Petrinum und maturierte 1969 am Kollegium Aloisianum in Linz. An der Pädagogischen Akademie des Bundes in Linz studierte er das Lehramt für Volksschule in den Fächern Sonderschule für sprachgestörte Kinder und Religion.

Von 1989 bis 2003 war er Direktor der Volksschule Waldhausen im Strudengau.

Die Tätigkeiten im Blasmusikwesen umfassten insbesondere die Funktionen des Kapellmeisters beim Musikverein Waldhausen im Strudengau von 1971 bis 2001, des Jugendreferenten des Oberösterreichischen Blasmusikverbandes für den Bezirk Perg von 1974 bis 1981, des Bezirkskapellmeisters von 1981 bis 1994, Jury-Mitglied bei Konzert- und Marschmnusikbewertungen von 1983 bis 1993. Seit 2004 ist er Kapellmeister des Musikvereins St. Thomas am Blasenstein.

Öffentliche Funktionen

Öffentliche Funktionen in der Personalvertretung

Grufeneder war von 1979 bis 1999 Personalvertreter im Dienststellenausschuss der Landeslehrer im Bezirk Perg und von 1986 bis 1989 Bezirksobmannstellvertreter des Christlichen Lehrervereins.

Öffentliche Funktionen auf Orts- und Bezirksebene

Grufeneder war von 1985 bis 1992 Mitglied des Gemeindevorstandes in Waldhausen und anschließend bis 2003 Bürgermeister von Waldhausen. Innerhalb der ÖVP war er von 1988 bis 1993 ÖAAB-Obmann von Waldhausen, von 1990 bis 2003 Parteiobmann und von 2003 bis 2008 Parteiobmann-Stellvertreter der ÖVP in Waldhausen.

Auf Bezirksebene übte er von 1991 bis 2007 die Funktion des Bildungsreferenten im Bezirksparteivorstand der ÖVP aus, war von 1993 bis 2002 Bezirksobmannstellvertreter des ÖAAB im Bezirk Perg und von 1997 bis 2003 Bezirksobmann des oberösterreichischen Gemeindebundes. 2005 wurde er zum Bezirkskulturreferenten des Seniorenbundes und 2010 zum Bezirksobmann des Seniorenbundes im Bezirk Perg gewählt.

Er war stellvertretender Vorsitzender des Tourismusverbandes Waldhausen von 1988 bis 1998, Präsident des Kulturforums Donauland Strudengau, Vorstandsmitglied und teilweise Obmann des Kulturvereins Waldhausen von 1991 bis 2001, von 1998 bis 2003 stellvertretender Obmann des Vereines Waldhausen im Zusammenhang mit der Oberösterreichischen Landesausstellung 2002 in Waldhausen und von 2001 bis 2003 Obmann der Tourismusverbändegemeinschaft Donauland Strudengau und des Gemeindeverbandes „Regionalverkehr Donauraum Perg“.

Überregionale öffentliche Funktionen

Er war Vorstandsmitglied des Tourismusverbandes Mühlviertel von 1991 bis 2002 und wurde 2003 zum stellvertretenden Vorsitzenden des EU-Ausschusses des österreichischen Gemeindebundes gewählt.

Auszeichnungen

Oberschulrat Grufeneder ist Konsulent der oberösterreichischen Landesregierung für Kultur- und Heimatpflege, Ehrenkapellmeister des Musikvereines Waldhausen, Ehrenbezirkskapellmeister des Oberösterreichischen Blasmusikvereines Bezirk Perg, Ehrenpräsident des Kulturforums Donauland-Strudengau.