Karl Kaschka

Karl Konrad Kaschka (* 8. Januar 1904 in Wien; † 4. Dezember 1941 in Bir-el-Gubi, Al-Marj, Libyen) war ein österreichischer Offizier und Fechter. Er war Teilnehmer der Österreichischen Fechtmannschaft bei den Olympischen Sommerspielen 1936. Im 2. Weltkrieg war er bei der deutschen Luftwaffe im Rang eines Majors Kommandeur des III. ZG 26 (Zerstörergeschwaders) in Nordafrika, wo seine Maschine am 4. Dezember 1941 über Al-Marj, Libyen, abgeschossen wurde und er zu Tode kam.

Karl Kaschka war Mitglied im Österreichischen Heeressportverband (ÖHSV) und war 1932 und 1933 österreichischer Staatsmeister im Säbelfechten. Bei den Olympischen Sommerspielen 1936 nahm er als Kapitän der österreichischen Säbelfecht-Mannschaft teil, wobei die österreichische Mannschaft den 5. Rang erreichte.

Referenzen