Karl Kronfuß

Karl Kronfuß (* 29. September 1858 in Furth an der Triesting; † 21. Dezember 1923 in Wien) war ein österreichischer Beamter und Volksliedsammler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Karl Kronfuß studierte an der Bergakademie Leoben Montanwissenschaften und schloss sich dort 1876 dem Corps Montania an.[1] Nach Abschluss des Studiums trat er 1881 in den Staatsdienst beim Hauptmünzamt Wien, deren Direktor er wurde. 1922 trat er in den Ruhestand.

Sein besonderes Interesse galt der Erforschung und Pflege des deutschen Volksliedes in Niederösterreich. Von 1905 bis 1923 war er Vorsitzender des Arbeitsausschusses des ministeriellen Volkslied-Unternehmens für die Aufsammlung des Volksliedes in Niederösterreich.

Auszeichnung

  • Karl Kronfuß wurde zum Hofrat ernannt.
  • 1955 wurde nach ihm in Wien-Inzersdorf die Kronfußgasse benannt.

Werk

  • Das deutsche Volkslied, dessen Verbreitung und Pflege in Niederösterreich (Teil 1). In: Das deutsche Volkslied, 15. Jahrgang, 1913.
  • Das deutsche Volkslied, dessen Verbreitung und Pflege in Niederösterreich (Teil 1). In: Das deutsche Volkslied, 16. Jahrgang, 1914.
  • Der Jodler in Österreichischen Alpen. In: Das deutsche Volkslied, 25. Jahrgang, 1923.
  • Niederösterreichische Volkslieder und Jodler aus dem Schneeberggebiet, Wien, 1930. (zusammen mit Alexander und Felix Pöschl)

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Kösener Corpslisten 1960, 93, 37