Karl Rigal

Karl Rigal (* 2. Februar 1888 in Wien; † 29. Juli 1957 ebenda) war ein österreichischer Fabriksdirektor und Politiker. Rigal war verheiratet und Abgeordneter zum Burgenländischen Landtag.

Rigal wurde als Sohn des Abteilungsleiters des Bankvereins Albert Rigal aus Wien geboren. Rigal besuchte die Volks- und Handelsschule in Wien und war als Kaufmann tätig. Er arbeitete ab 1926 als Direktor der Hirmer Zuckerfabrik im Burgenland und wurde 1934 zum Kommerzialrat ernannt. Zudem war er von 1934 bis 1938 Kammerrat der Burgenländischen Landwirtschaftskammer. Rigal vertrat den Stand „Land- und Forstwirtschaft“ ab dem 11. November 1934 bis zur Auflösung des Landtages am 12. März 1938 im Landtag.

Literatur

  • Johann Kriegler: Politisches Handbuch des Burgenlandes. I. Teil (1923–1938). Eisenstadt 1972