Karl Schramek

Karl Schramek (* 27. August 1949 in Wien) ist ein österreichischer Diplomat. Er ist seit 2008 der österreichische Botschafter in Belgien und Leiter der Österreichischen Mission bei der NATO.

Leben

Karl Schramek maturierte 1967 am Bundesrealgymnasium Wien XV in der Diefenbachgasse. Er promovierte 1972 zum Doktor iuris (Rechtswissenschaften) an der Universität Wien. Nach dem Militärdienst und Gerichtspraxis absolviert er von 1973 bis 1975 den 10. Lehrgang der Diplomatischen Akademie Wien.

1975 trat Schramek in das Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten ein. Ab 1977 arbeitete er an der Österreichischen Botschaft in Budapest (Ungarn), ab 1980 an der Österreichischen Botschaft Dakar (Senegal), von wo aus er auch in Burkina Faso, Côte d'Ivoire, Gambia, Guinea, Guinea-Bissau, Liberia, Mali und Sierra Leone akkreditiert war. 1983 wurde er nach Budapest zurückversetzt; ab 1984 war er Direktor des dortigen Österreichischen Kulturinstituts.

Ab 1985 leitete Schramek im Außenministerium die Abteilung für Rüstungskontrolle und Abrüstung, Nonproliferation [1] und vertrat in dieser Funktion Österreich auch in der ständigen UN-Abrüstungskonferenz (UNCD) in Genf, im UN-Abrüstungskomitee (CD) in New York und in der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) in Wien.

In den Jahren 1990 und 1991 war Schramek im SPÖ-Parlamentsklub tätig, bis 1996 war er Internationaler Sekretär der SPÖ. Anschließend war er Außenpolitischer Berater der Bundeskanzler Vranitzky (1996) und Klima (1997).

1997 wurde er Außenpolitischer Berater des Generalsekretärs der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), Donald J. Johnston. 1998 wurde er Österreichischer Botschafter bei der OECD.

Nach interimistischer Leitung zweier Abteilungen des Außenministeriums [2] wurde er 2004 bis 2008 Österreichischer Botschafter in Syrien. Seit Juni 2008 ist Schramek Österreichischer Botschafter in Belgien und zugleich Leiter der Österreichischen Mission bei der NATO.[3][4]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Abteilung II.8 - Abrüstung, Rüstungskontrolle, Non-Proliferation BMeiA
  2. Abteilung III.5 - Koordination betreffend den ASTV I; Lissabon-Agenda; Binnenmarkt, Industrie, Forschung, Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit, Bildung, Standards; Landwirtschaft, Fischerei; Wirtschaftsbeziehungen zu den EU-Mitgliedstaaten und Abteilung I.5 - Organisation internationaler Konferenzen und Angelegenheiten internationaler Organisationen in Österreich
  3. vergl. Österreichs Teilnahme an der NATO-Partnerschaft für den Frieden (PfP) und im Euroatlantischen Partnerschaftsrat (EAPC), BMeiA
  4. Wirkungsbereich des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten: Ständige Vertretung Österreichs bei der EU in Brüssel, Bericht des Rechnungshofes, September 2010 (pdf, rechnungshof.gv.at)
Vorgänger Amt Nachfolger
Peter Jankowitsch Österreichischer Botschafter bei der OECD
1998–2003
Ulrich Stacher
 ? Österreichischer Botschafter in Syrien
2004–2008
 ?
Franz Cede Österreichischer Botschafter in Belgien, Leiter der Österr. Mission bei der NATO
seit 2008