Karl Strobach senior

Karl Strobach senior

Karl Strobach senior (* in Tschachowitz; † 1905 in Mährisch Schönberg) war ein deutschmährischer Ingenieur und Direktor der Papierfabrik Olleschau in Olleschau/Mähren.

Leben

Karl Strobach arbeitete als junger Ingenieur in der von den Brüdern Schmidt in Olleschau an Stelle der ehemaligen fürstlich liechtensteinische Mahlmühle errichteten Fabrik für Schreib-, Druck- und Verpackungspapier. Diese geriet 1864 in wirtschaftliche Schwierigkeiten und wurde von einer Aktiengesellschaft übernommen. Um den drohenden Konkurs abzuwenden, entwickelte Karl Strobach im Jahre 1870 ein Projekt zur Herstellung von Zigarettenpapier. Dieses wurde von ihm erfolgreich realisiert.

In der zweiten Hälfte der siebziger Jahre hatte sich das Zigarettenpapier aus Olleschau bereits einen einzigartigen Ruf im In- und Ausland erworben. Durch sein Wirken erhielt die Papierfabrik Olleschau 1879 für die Kollektion ihrer Erzeugnisse als Auszeichnung den Ehrenpreis des k.k. Handelsministeriums in Wien.

1880 wurde Karl Strobach zum Direktor der Papierfabrik Olleschau AG ernannt. Unter seiner Leitung stieg das Unternehmen bis 1885 zum Alleinlieferanten der k.k. Österreichischen Tabakregie auf und , hatte Monopolpositionen in Serbien und Griechenland inne und war durch langfristige Verträge mit der Königlich-Ungarischen und der Bosnischen Tabakregie verbunden. Die Papierfabrik Olleschau AG erhielt auf der Weltausstellung Antwerpen 1885 eine Goldmedaille, auf der Weltausstellung Paris 1900 den Grand Prix. Ad personam wurde Direktor Karl Strobach damals die große goldene Medaille verliehen.

Nach seinem Tad übernahm sein Sohn Karl Strobach junior seine Funktion, nachdem dieser auch vorher schon im Unternehmen tätig war.

Weblinks

Literatur

  • Papierfabriken Olšany (Olšanska Papirna), Die Geschichte der Papierfabrik Olšany, ohne Verlag, Olšany, ohne Jahr