Karl Unterkofler

Karl Unterkofler (* 17. Januar 1957 in Villach) ist ein österreichischer Mathematiker und Hochschullehrer an der Fachhochschule Vorarlberg.

Nach einem Grundstudium der Physik an der Technischen Universität Graz (Abschluss als Diplom-Ingenieur 1986) absolvierte er ein Doktoratsstudium ebendort. Der Titel der Dissertation 1989 bei Wolfgang Bulla und Fritz Gesztesy war Holomorphie von streutheoretischen Größen der Diractheorie. Von 1986 bis 1993 war er Vertragsassistent an der Technischen Universität Graz wo er sich im Januar 2001 im Fach Angewandte Mathematik habilitierte. Die Studienjahre 1990-1992 verbrachte er mit einem Erwin-Schrödinger-Stipendium als Visiting Assistent Professor am Mathematikinstitut der University of Missouri – Columbia.

Karl Unterkofler gehört zur Arbeitsgruppe Scientific Computing im Forschungszentrum PPE an der FH Vorarlberg.

Er befasst sich unter anderem mit direkter und inverser Spektraltheorie, Solitonengleichungen und Biomathematik (EKG-Analyse und Atemgasanalyse)

Schriften (Auswahl)

  • mit Wolfgang Bulla und Fritz Gesztesy: Holomorphy of the scattering matrix with respect to c^{-2} for Dirac operators and an explicit treatment of relativistic corrections. In: Commun. Math. Phys. 144 (1992), S. 391-416.
  • mit Fritz Gesztesy: Isospectral deformations for Sturm-Liouville and Dirac-type operators and associated nonlinear evolution equations. In: Rep. Math. Phys. 31 (1992), S. 113-137.
  • mit Ronnie Dickson und Fritz Gesztesy: Algebro-geometric solutions of the Boussinesq hierarchy. In: Rev. Math. Phys. 11 (1999), S. 823-879.
  • mit Fritz Gesztesy und Rudi Weikard: An explicit Characterization of Calogero-Moser Systems. In: Trans. Amer. Math. Soc. 358 (2006), S. 603-656.
  • mit Anton Amann und Robert Tratnig: Detecting ventricular fibrillation by time-delay methods. In: IEEE Trans. Biomed. Eng. 54 (2007), S. 174-177.
  • mit Julian King, Helin Koc, Pawel Mochalski, Alexander Kupferthaler, Gerald Teschl, Susanne Teschl, Hartmann Hinterhuber, Anton Amann: Physiological modeling of isoprene dynamics in exhaled breath. In: J. Theoret. Biol. 267 (2010), S. 626-637, (online).
  • mit Julian King, Gerald Teschl, Susanne Teschl, Helin Koc, Hartmann Hinterhuber, Anton Amann: A mathematical model for breath gas analysis of volatile organic compounds with special emphasis on acetone. In: J. Math. Biol. 63 (2011), S. 959-999, (online).

Weblinks