Karl Vettermann

Karl Vettermann (* in Wien; † 24./25. Januar 1990 in der Karibik) war ein österreichischer Autor.

Leben

Vettermann wuchs in Klosterneuburg auf. Er riss schon als Halbwüchsiger von zu Hause aus, um zur See zu fahren, wurde aber in Passau beim Versuch, die Grenze zu überschreiten, abgefangen. Nach Beendigung seiner Schulzeit sollte er Industriekaufmann werden, brach aber nun endgültig Richtung Karibik auf. Als begeisterter Segler übernahm er 1972 den Yachtbau der damals noch kaum etablierten Shark 24 in der Schiffswerft Korneuburg.

1975 nahm er als Crewmitglied auf der Rasmus an der Transatlantikregatta teil, ein Jahr darauf war er Navigator auf der Rubin.

Später wurde Vettermann vor allem als Autor der beliebten Barawitzka-Geschichten bekannt, in denen Freud und Leid bunt zusammengewürfelter österreichischer Seglercrews geschildert werden. Doch auch nautische Fachbücher entstammen seiner Feder.

Vettermann ging in der Nähe der Antilleninsel St. Lucia nachts über Bord und wurde nicht mehr gefunden. Spekulationen, es habe sich dabei nicht um einen Unfall gehandelt, wurden weder erhärtet noch widerlegt.

Werkauswahl

Weblinks