Karl Werkmeister

Karl Werkmeister (* 20. März 1898 in Gütersloh; † 14. Oktober 1976 in Minden) war ein deutscher Botschafter.

Leben

Karl Werkmeister trat 1921 in den auswärtigen Dienst. Karl Werkmeister war Doktor der Rechtswissenschaften. Er war in Brüssel, Barcelona, Kowno, New York, Budapest (1937–1938) und Paris akkreditiert. Von 1940 bis 1944 war Karl Werkmeister Gesandtschaftsrat I. Klasse an der Botschaft des Deutschen Reichs in Budapest, Ungarn.[1]

Ab Herbst 1945 leitete Karl Werkmeister den Aufbau des German Economic Advisory Board (GEAB). Im Januar 1947 war Karl Werkmeister, stellvertretender Leiter des Zentralamtes für Wirtschaft (ZAW) und Leiter der Personalabteilung.[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Braunbuch, http://www.braunbuch.de/5-04.shtml
  2. Bundesarchiv: Schriften des Bundesarchivs. Ausgabe 12, H. Boldt Verlag, 1964, S. 102 (Digitalisat)
Vorgänger Amt Nachfolger
Hans Karl von Mangoldt-Reiboldt Botschafter der Bundesrepublik Deutschland bei der OECD in Paris
1951–1961
Carl-Hermann Müller-Graaf
Hans-Ulrich von Marchtaler Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Stockholm/Schweden
1961–1963
Gustav von Schmoller