Karl Zillner

Karl Zillner (* 19. Jänner 1926 in Laufen, Bayern; † 11. Juli 1983 in Bürmoos) war ein österreichischer Politiker (SPÖ) und Bundesbahnbeamter. Er war von 1964 bis 1983 Abgeordneter zum Salzburger Landtag und von 1974 bis 1983 Zweiter Präsident des Salzburger Landtags.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und Beruf

Zillner begann seine Schulbildung mit dem Besuch von sechs Klassen der Volksschule, bevor er zwei Jahre lang die Hauptschule in Oberndorf bei Salzburg absolvierte. Er trat 1940 in den Dienst der Deutschen Reichsbahn und musste zwischen den Jahren 1943 und 1945 seinen Kriegsdienst im Zweiten Weltkrieg leisten. 1945 wurde er in den Dienst der Österreichischen Bundesbahnen übernommen.

Politik und Funktionen

Zillner trat nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs 1945 der Sozialdemokratischen Partei bei und fungierte innerparteilich zwischen 1956 und 1968 als Ortsparteivorsitzender der Sozialdemokratischen Partei von Sankt Georgen bei Salzburg beziehungsweise Bürmoos. Er wirkte zwischen 1959 bis 1964 als Vizebürgermeister in der Gemeinde Sankt Georgen bei Salzburg und übernahm 1964 das Amt des Bürgermeisters. Nach der Abtrennung der Gemeinde Bürmoos 1967 übernahm Zillner das Amt des Bürgermeisters in der neugeschaffenen Gemeinde und übte dieses bis 1983 aus. Bereits am 19. Juni 1964 wurde er als Abgeordneter zum Salzburger Landtag angelobt und am 22. Mai 1974 zum Zweiten Präsidenten des Landtags gewählt. Zillner hatte dieses Amt bis zu seinem Ausscheiden aus dem Landtag am 11. Juli 1983 inne. Zudem war er von 1969 bis 1974 Klubvorsitzender der sozialdemokratischen Landtagsfraktion.

Innerparteilich wirkte Zillner im Jahr 1962 sowie zwischen 1964 und 1983 als stellvertretender Bezirksparteivorsitzender der SPÖ Flachgau, des Weiteren war er von 1970 bis 1983 Mitglied des Landesparteivorstandes und von 1970 bis 1972 sowie von 1978 bis 1983 Mitglied des Landesparteipräsidiums der SPÖ Salzburg. Zwischen 1974 und 1983 leitete er als Obmann die "Arbeitsgemeinschaft sozialistischer Gemeindevertreter. Zillner war Vorstandsmitglied des Salzburger Gemeindeverbandes.

Auszeichnungen

Literatur

Einzelnachweise

  1. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952