Kasimir Pochwalski

Selbstporträt, 1895
Porträt Erzherzog Franz-Ferdinand, 1914

Kasimir Pochwalski (* 25. Dezember 1855 in Krakau; † 7. September 1940 in Krakau) war ein polnischer Bildnis-, Landschafts- und Genremaler sowie Hochschullehrer.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Pochwalski, studierte an der Krakauer Kunsthochschule unter Jan Matejko und an der Münchner Akademie bei Alexander Maximilian Seitz und A. Wagner. Studienreisen führten ihn 1883 nach Paris, wo er besonders durch Léon Bonnat beeinflusst wurde; Italien (Rom), Griechenland, in die Türkei und nach Ägypten. Von 1893 bis 1918 war Pochwalski Professor an der Wiener Akademie.[1]

Nach dem Ersten Weltkrieg lebte und arbeitete Pochwalski in Krakau, wo er 1940 starb. Seine Werke befinden sich heute teilweise in österreichischen Museen, wie etwa dem Heeresgeschichtlichen Museum in Wien, hauptsächlich jedoch in polnischen, wie z. B. dem Nationalmuseum in Krakau oder dem Nationalmuseum in Warschau.

Werke (Auszug)

Literatur

  • Ulrich Thieme (Hg.): Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Leipzig, 1912.

Weblinks

 Commons: Kazimierz Pochwalski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Ulrich Thieme (Hg.), Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Leipzig, 1933, XXVII, 169 f.