Kasten bei Böheimkirchen

Kasten bei Böheimkirchen
Wappen von Kasten bei Böheimkirchen
Kasten bei Böheimkirchen (Österreich)
Kasten bei Böheimkirchen
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Sankt Pölten-Land
Kfz-Kennzeichen: PL
Fläche: 20,54 km²
Koordinaten: 48° 9′ N, 15° 47′ O48.15472222222215.780277777778290Koordinaten: 48° 9′ 17″ N, 15° 46′ 49″ O
Höhe: 290 m ü. A.
Einwohner: 1.329 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 64,7 Einw. pro km²
Postleitzahl: 3072
Vorwahl: 02744
Gemeindekennziffer: 3 19 17
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kasten 48
3072 Kasten bei Böheimkirchen
Website: www.gde-kasten.at
Politik
Bürgermeister: Josef Denk (INKA)
Gemeinderat: (2010)
(19 Mitglieder)
9 INKA, 7 ÖVP, 2 SPÖ, 1 BPK
Lage der Gemeinde Kasten bei Böheimkirchen im Bezirk Sankt Pölten-Land
Altlengbach Asperhofen Böheimkirchen Brand-Laaben Eichgraben Frankenfels Gerersdorf Hafnerbach Haunoldstein Herzogenburg Hofstetten-Grünau Inzersdorf-Getzersdorf Kapelln Karlstetten Kasten bei Böheimkirchen Kirchberg an der Pielach Kirchstetten Loich Maria-Anzbach Markersdorf-Haindorf Michelbach Neidling Neulengbach Neustift-Innermanzing Nußdorf ob der Traisen Ober-Grafendorf Obritzberg-Rust Prinzersdorf Pyhra Rabenstein an der Pielach Schwarzenbach an der Pielach Weinburg Statzendorf Stössing Traismauer St. Margarethen an der Sierning Weißenkirchen an der Perschling Wilhelmsburg (Niederösterreich) Wölbling St. Pölten NiederösterreichLage der Gemeinde Kasten bei Böheimkirchen im Bezirk Sankt Pölten-Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Der Park vor dem Pfarrhof und der Pfarrkirche mit einem Brunnen und den beiden Kriegerdenkmälern.
Der Park vor dem Pfarrhof und der Pfarrkirche mit einem Brunnen und den beiden Kriegerdenkmälern.
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Kasten bei Böheimkirchen ist eine Gemeinde mit 1329 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Bezirk Sankt Pölten-Land in Niederösterreich.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Kasten bei Böheimkirchen liegt im Mostviertel in Niederösterreich im Tal des Stössingbaches, eines Zuflusses der Perschling. Die Fläche der Gemeinde umfasst 20,51 Quadratkilometer. 38,34 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Die 17 Katastralgemeinde(n) sind:

  • Baumgarten bei Kasten
  • Berg
  • Braunsberg
  • Dörfl bei Kasten
  • Damberg
  • Fahrafeld
  • Gwörth
  • Hummelberg bei Kasten
  • Kasten bei Böheimkirchen
  • Kirchsteig
  • Kronberg
  • Lanzendorf bei Kasten
  • Lielach
  • Mitterfeld
  • Stallbach
  • Steinabruck
  • Wallenreith.

Die zwei größeren Dörfer der Gemeinde sind Kasten und Fahrafeld.

Geschichte

Im Altertum war das Gebiet Teil der Provinz Noricum. Kasten wird urkundlich erstmals im Jahr 1157 in Dokumenten des Bistums Passau erwähnt. Im österreichischen Kernland Niederösterreich liegend teilte der Ort die wechselvolle Geschichte Österreichs. Seit 1366 war der Ort im Besitz des Klosters St. Pölten. 1972 erfolgte die Zusammenlegung der um 1850 entstandenen Gemeinden Kasten und Stössing zur Großgemeinde Kasten. 1988 wurde die Großgemeinde wieder in die Gemeinden Kasten und Stössing aufgeteilt.

Einwohnerentwicklung

1321 Einwohner (Stand Januar 2011) Bevölkerungsdichte 64 Einwohner pro km² Die größte Katastralgeimeinde ist Kasten(Ort) mit 465 Einwohner/km² Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 1237 Einwohner. 1991 hatte die Gemeinde 1121 Einwohner, 1981 928 und im Jahr 1971 1003 Einwohner.

Politik

Bürgermeister der Gemeinde ist Josef Denk.

Im Gemeinderat gibt es nach der Gemeinderatswahl 2010 bei insgesamt 19 Sitzen folgende Mandatsverteilung: Initiative Kasten 9, ÖVP 7, SPÖ 2, Bürgerliste Pro-Kasten 1, andere keine Sitze. Die Initiative Kasten (INKA) wurde erst 2009 gegründet und wird seitdem von Josef Denk geleitet. Vizeobmann der Initiative ist Johann Heinz.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Pfarrkirche hl. Mauritius
  • Spätgotische Wehrkirche mit massivem Nordturm und einem neogotischen Hochaltar.

Wirtschaft und Infrastruktur

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 36, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 72. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 585. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 48,42 Prozent.

Vereine

  • Die Freiwillige Feuerwehr Kasten ist, neben der Pfarre Kasten, die älteste Institution in der Gemeinde. Die Feuerwehr wurde 1873 gegründet und zeichnet seit damals für die Sicherheit der Gemeindeeinwohner verantwortlich.
  • Der Tennisclub Kasten stellt eine 4-Platz Tennisanlage zur Verfügung.
  • Kultur und Theaterverein Kasten
  • Musikveranstaltungsverein Klangkasten[1]
  • Theaterverein Fahrafeld
  • Fußballclub Kasten
  • Laienspiele Kasten

Einzelnachweise

  1. Musikveranstaltungsverein Klangkasten

Weblinks

 Commons: Kasten bei Böheimkirchen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien