Katharina Razumovsky

Katharina Razumovsky (* 6. Oktober 1961 in Frankfurt am Main) ist eine österreichische Künstlerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Razumovsky wuchs in Prag, Belgrad und Paris auf. 1982/83 verbrachte sie ein Jahr auf dem indischen Subkontinent, danach unternahm sie mehrmonatige Reisen nach Afrika und Asien. Sie studierte Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und promovierte dort 1991 bei Dieter Henrich über ein kunstphilosophisches Thema.[1] 1992 Umzug nach Moskau.

Razumovsky lebt und arbeitet seit 1999 in Wien.

Malerei

Razumovsky setzt im Wesentlichen Mischtechniken ein: Öl oder Acryl auf Leinwand, Fotocollagen. Im Zentrum ihrer malerischen Arbeiten steht die Nacktheit des Menschen in unserer Zeit, seine schutzlose Verletzlichkeit und die Orientierungslosigkeit der Existenz in einer Welt ohne Decke und ohne Boden. Das Hölderlinwort Man kann auch in die Höhe fallen ist für sie einer der wichtigsten Sätze.[2]

Ausstellungen (Auswahl)

Was darf ich tun?, Öl auf Leinwand, 2008
Gemälde und Installation, 2008
Installation, 2007

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

  • Kunstraum Rampe, Bielefeld (E)
  • Kunstmesse Wien

2000

  • International Focom 2000, Moskau

1999

1998

1997

1995

  • Zentrales Haus der Kunst, Moskau (E)
  • Museum Fjodor Dostojewskij, St. Petersburg (E)

1994

  • Museum Marina Zwetajewa, Moskau (E)
  • Galerie A3, Moskau (E)

1993

  • Galerie Sovart, Moskau (E)
  • Galerie Promgrafika, Moskau (E)
ART-STOPP!, Wien 2008

Aktionen im öffentlichen Raum

Mit ihren Inszenierungen im öffentlichen Raum provoziert Razumovsky Passanten und andere Außenstehende zu Interaktionen mit der Künstlerin, die an die Funktionsweise der Familienaufstellung erinnern. Dabei stehen Themen wie Anderssein und Ausgrenzung im Mittelpunkt. Die zufälligen Teilnehmer erhalten die Chance, für Sekunden oder Minuten aus ihrem Alltag auszutreten und sich mit sich selbst und ihrem Platz in der Welt konfrontiert zu sehen.

2009

  • WIEN IST VORN, Wien

2008

  • ART-STOPP, Wien, Kiew, Belgrad
  • SUCHE MANN, Wien

2007

  • BLOND, Wien

2006

  • KISSEN, Wien

Filmographie (Auswahl)

Literatur

  • Final Casting, Texte: Thomas Mießgang [Ausstellungskat.] Künstlerhaus Wien, Wien 2009, ISBN 978-3-900354-13-8.
  • Close Encounters. Vienna-Bratislava-Budapest [Ausstellungskat.] KulturAXE, Wien 2008
  • memories inspiracje, Texte: Viktor Bucher [Ausstellungskat.] Stowarzyszenie Make it Funky Production, Szczecin 2007, ISBN 978-83-925186-0-0.
  • Europäischer Monat der Fotografie 11/2006 [Ausstellungskat.] Verein Vladimir und Estragon, Wien 2006
  • Was ist es, das in uns schmerzt? [Ausstellungskat.] Die Junge Akademie, BWV Berliner Wissenschafts-Verlag, Berlin 2005, ISBN 3-8305-1022-5.

Presse, TV (Auswahl)

Weblinks

 Commons: Katharina Razumovsky – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Katharina Razumovsky-Fasbender: Die ästhetische Rettung der Seinsgewißheit. Königshausen & Neumann, Frankfurt 1992, ISBN 3-88479-672-0.
  2. F. Hölderlin: Sämtliche Werke und Briefe, Erster Band. Carl Hanser Verlag, München 1981, S. 855