Keine Chance – Die Stermann gegen Grissemann Show

Seriendaten
Originaltitel Keine Chance – Die Stermann gegen Grissemann Show
Keine Chance Show Logo.jpg
Produktionsland Österreich
Originalsprache Deutsch
Produktionsjahr(e) seit 2012
Länge 90 Minuten
Episoden 1+
Genre Unterhaltungsshow
Produktion ORF
Moderation Dirk Stermann, Christoph Grissemann
Erstausstrahlung 14. Dezember 2012 auf ORF eins

Keine Chance – Die Stermann gegen Grissemann Show ist eine von neulandfilm & medien GmbH im Auftrag des Österreichischen Rundfunk produzierte Fernsehshow, die das Konzept einer Spielshow auf satirische Weise umsetzt.

Inhaltsverzeichnis

Sendungsprinzip

Das Prinzip der Fernsehsendung Keine Chance – Die Stermann gegen Grissemann Show besteht darin, zwei völlig konträre Teams in unterschiedlichen Disziplinen gegeneinander antreten zu lassen, um abschließend, mit Hilfe des Einsatzes der Moderatoren, einen Sieger zu küren. Der Stil der Show ist dabei stets sarkastisch, wobei Elemente bekannter Fernsehshows parodiert werden. Die Wahl der Kandidaten für die beiden Teams wird so getroffen, dass Gegensätze entstehen, wodurch von Beginn an eine "unfaire" Kandidatenpaarung entsteht, was den satirischen Charakter der Sendung untermalen soll (z.B. Team Ärzte gegen Team Kranke oder Team Polizisten gegen Team Asylwerber).

Sendungsverlauf

Zu Beginn der Sendung werden vom Moderatorenduo Stermann & Grissemann zwei Kandidatenteams mit je drei Kandidaten vorgestellt, wobei je ein Moderator die Kandidaten eines Teams vorstellt, welches er im Verlauf der Sendung auch unterstützt. Anschließend werden sieben Spielrunden ausgetragen, wobei die beiden Teams unterschiedliche Aufgaben aus unterschiedlichen Bereichen, wie beispielsweise Geschicklichkeit oder Wissen, lösen müssen. Jenes Team, welches die Aufgabe schneller oder besser löst, bekommt Punkte, dessen Höhe abhängig von der Spielrunde ist. Der Moderator des jeweiligen anderen Teams, wird aufgrund des Misserfolges bestraft oder gedemütigt.
Nach der siebenten Spielrunde treten in einem finalen Spiel die beiden Moderatoren gegeneinander an, wobei jener Moderator, dessen Team aufgrund der bisherigen Spielrunden mehr Punkte erspielt hat, mit einem Punkteabhängigen Vorteil startet. Das Team, dessen Moderator das finale Spiel gewinnt, erhält ein Preisgeld von 1.000.000 Cent.

Parodien

Weblinks