Kinomuseum Klagenfurt

Das Klagenfurter Kinomuseum ist ein Museum zur Geschichte und Technik des Kinos in Klagenfurt am Wörthersee, Kärnten.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Kinomuseum im ehemaligen ORF - Mittelwellensender am Lendkanal

Die "Kleine Klagenfurter Kinogeschichte" - die Betreiberin des Museums - ging Mitte der 1990er Jahre aus einem Projekt der Universität Oldenburg zur regionalen Mediengeschichte hervor. Seit 1997 existiert eine Homepage, die die Anfänge der Kinematographie in Klagenfurt dokumentiert. Am 29. November 1896 - elf Monate nach der ersten öffentlichen Vorführung durch die Brüder Lumière in Paris - waren die "Demonstrationen lebendiger Photographie" in der Kärntner Landeshauptstadt angekommen.

Im Jahre 2007 gestaltete die "Klagenfurter Kinogeschichte“ im aufgelassenen ORF-Mittelwellen-Sender See am Lendkanal die erste Ausstellung mit dem Titel "Mit der Tramway zu den Anfängen des Kinos". Das Kinomuseum ist gemeinsam mit dem Stadtverkehrsmuseum der Nostalgiebahnen in Kärnten im ehemaligen Sendegebäude untergebracht.

Bestände

Auch einige Originalteile von Prechtl's Wanderkino sind zu sehen

Gesammelt werden alle Materialien, die mit dem Kino und dem Film in Zusammenhang stehen und einen Bezug zu Klagenfurt (teilweise auch zu Kärnten) aufweisen. Beginnend mit der ersten Kinovorstellung (1896), über die Zeit der Wanderkinos bis zur Sesshaftwerdung der Kinos - in Klagenfurt im Jahre 1908 - zeigt die Ausstellung die Anfänge der Kinematographie. Im zweiten Teil werden alle Klagenfurter Kinos vorgestellt: Kino Prechtl, Stadttheater-Tonkino, Volkskino, Filmtheater-Peterhof, Kammerlichtspiele, Carinthia-Kino, Wulfenia-Filmbühne, Heide-Lichtspiele. Im dritten Teil beschäftigt sich das Museum mit Filmen, die in Klagenfurt und Umgebung entstanden sind. So haben Jeanne Moreau und Silvana Mangano ebenso in Klagenfurt gedreht, wie Ingrid Bergman und Omar Sharif. Hier hat auch Michael Haneke einen seiner ersten Fernsehfilme "Drei Wege zum See" (1976), nach einer Erzählung von Ingeborg Bachmann, realisiert.

Sonderausstellungen

Klagenfurter Film- und Kinoweg / Schautafel am Kreuzbergl

Jährlich wird eine neue Ausstellung gestaltet, die dann in den Bestand übernommen wird:

  • 2007: Mit der Tramway zu den Anfängen des Kinos
  • 2008: 100 Jahre Prechtl-Kino
  • 2009: Drehort-Klagenfurt: Als Weltstars des Kinos zu Gast waren
  • 2010: Die Kinogeschichte des Klagenfurter Stadttheaters
  • 2011: Klagenfurts ältester Film wird 100!
  • 2012: Amateurfilm: Wie das Kino in die gute Stube kam …

Das Kinomuseum Klagenfurt hat auch eine Aussenstelle, den Klagenfurter Film- und Kinoweg. Dieser Themenweg bietet Informationen vor Ort und im Internet an. An jeder Station befindet sich eine kleine Schautafel mit Fotos und Hinweisen, über einen QR-Code oder Link wird auf die zugehörige Internetseite verwiesen.

Weblinks


46.61611111111114.257222222222Koordinaten: 46° 36′ 58″ N, 14° 15′ 26″ O