Kirchdachspitze

Kirchdachspitze
Kirchdach über dem Pinnistal

Kirchdach über dem Pinnistal

Höhe 2840 m ü. A.
Lage Tirol, Österreich
Gebirge Stubaier Alpen
Geographische Lage 47° 4′ 4″ N, 11° 20′ 33″ O47.06786111111111.3424444444442840Koordinaten: 47° 4′ 4″ N, 11° 20′ 33″ O
Kirchdachspitze (Tirol)
Kirchdachspitze
Normalweg vom Padasterjochhaus

Das Kirchdach, auch Kirchdachspitze, ist ein 2840 m ü. A. hoher Berg in den Stubaier Alpen in Tirol, Österreich.

Als höchste Erhebung im Serleskamms, der das Gschnitztal im Südosten vom Pinnis- und Stubaital im Nordwesten trennt, liegt er zwischen der 2692 m hohen Ilmspitze im Südwesten und der 2528 m hohen Hammerspitze im Nordosten.

Von Westen aus ist das Kirchdach von der Pinnisalm (1560 m) im Pinnistal über den Jubiläumssteig in ca. 3 Stunden erreichbar. Von der ebenfalls im Pinnistal gelegenen Issenangeralm (1366 m) führt der Rohrauersteig in ca. 4 Stunden von Norden zum Gipfel. Vom Gschnitztal aus dient das nordöstlich des Kirchdachs gelegene Padasterjochhaus (2232 m) als Stützpunkt, der Anstieg von dort nimmt ca. 2 Stunden in Anspruch.

Alle Wege verlaufen ab dem Silbersattel (2750 m) gemeinsam über den Nordgrat teilweise ausgesetzt und versichert die letzten 90 Höhenmeter bis zum Gipfel.

Durch die wilden Nord- und Nordwest-Wände führen eine Vielzahl von anspruchsvollen Kletterrouten, die allesamt selten wiederholt werden. Bedeutender Nacherschließer dieser Wände war Andreas Orgler in den 1980er Jahren. Er eröffnete auch viele Eis- und Mixedkletterrouten.[1]

Literatur

Weblinks

 Commons: Kirchdachspitze – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1.  Andreas Orgler: Klettern in den Stubaier Alpen und im Valsertalkessel. Panico Alpinverlag, 1992, ISBN 978-3926807212, S. 218-231.