Kirche Sankt Florian (Straden)

Die römisch-katholische Kirche Sankt Florian auf dem Himmelberg ist die jüngste der vier Kirchen von Straden in der Steiermark.

Errichtet wurde diese Kirche in zwei Etappen auf dem höchsten Punkt des Himmelsberges von Straden. Der Turm und der Chorraum wurden 1644 auf Resten einer Burgruine errichtet. Diesem Bau wurde später eine Saalkirche hinzugefügt. Die Bauarbeiten begannen 1654, wurden vom Leibnitzer Baumeister Ruep Schopper ausgeführt und 1668 fertiggestellt. Die Einweihungsfeier fand am 10. Februar 1686 statt.

Ein Benefizium sicherte den Gottesdienst in dieser Kirche, die nur wenige Gehminuten von der Pfarrkirche entfernt ist.

Eine Inschrift auf dem Altarblatt datiert dessen Fertigstellung mit dem Jahr 1754. Das Bild zeigt den Heiligen Florian und stammt von Valentin J. Metzinger.

Die bildhauerische Arbeit der 1768 aufgestellten Kanzel wird Wenzel Tomitschegg zugeschrieben.

Die beiden Seitenaltäre aus dem Jahr 1771 sind der Heilige Anna und dem Heiligen Josef geweiht

Die Orgelempore wurde 1775 errichtet und trägt eine Orgel mit elf Registern. Sie ist die einzige bekannte Orgel des Radkersburger Orgelbauers Christian Clevo und wurde vom Bildhauer Johann Lehner (ebenfalls aus Radkersburg) reich geschmückt.

46.80546944444415.872058333333Koordinaten: 46° 48′ 20″ N, 15° 52′ 19″ O