Kirchenruine St. Cäcilia

Die Kirchenruine St. Cäcilia

Die Kirchenruine St. Cäcilia befindet sich zwischen den Orten Böheimkirchen und Pyhra, wenige hundert Meter entfernt (in Sichtweite) der Westautobahn.

Die erste urkundliche Erwähnung der der heiligen Cäcilia von Rom geweihten Kirche erfolgte 1250/60, im 14. und 15. Jahrhundert gehörte sie zum Stift Göttweig. Die heute noch erhaltenen Ruinen stammen von einem Kirchenbau aus dem 14. Jahrhundert. Im 18. Jahrhundert erfolgte die Barockisierung. 1805 wurde die Kirche im Napoleonischen Krieg von französischen Truppen zerstört.

Literatur

  • Ortsartikel Perersdorf in Dehio Niederösterreich südlich der Donau. Teil 2 M-Z. Berger, Horn/Wien 2003, ISBN 3-85028-365-8, S. 1656

Weblinks

48.18944444444415.725Koordinaten: 48° 11′ 22″ N, 15° 43′ 30″ O