kkStB 22.0

kkStB 22.0 / ČSD M 201.0
Nummerierung: kkStB 22.001–003
ČSD M 201.001–003 und
ČSD M 201.004
Anzahl: 3 + 1 Nachbau
Hersteller: Siemens-Schuckert/Ringhoffer
Baujahr(e): 1912, 1924
Ausmusterung: bis 1959
Achsformel: Bo
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: 10.600 mm
Fester Radstand: 5.000 mm
Gesamtradstand: 5.000 mm
Leermasse: 18,7 t
Dienstmasse: 22,6 t
Reibungsmasse: 22,6 t
Radsatzfahrmasse: 11,3 t
Höchstgeschwindigkeit: 35 km/h (22.001-003)
32 km/h (M 201.004)
Dauerleistung: 86 PS
Treibraddurchmesser: 1.000 mm
Stromsystem: Gleichstrom 1250 V
Anzahl der Fahrmotoren: 2
Lokbremse: Vakuumbremse, elektrische Kurzschlussbremse, Spindelbremse
Zugheizung: elektrische Heizung
Sitzplätze: 8 / 25
Stehplätze: 20
Klassen: 2. / 3.
Besonderheiten: elektrische Beleuchtung (17 Lampen)

Die kkStB 22.0 war eine Elektrotriebwagenreihe der k.k. österreichischen Staatsbahnen.

Die drei Fahrzeuge wurden 1912 von Siemens-Schuckert (elektrische Ausrüstung) und von Ringhoffer in Prag-Smichov für die Hohenfurther Elektrische Lokalbahn Zartlesdorf–HohenfurthLippnerschwebe gebaut. Sie wurden mit 1250 V Gleichstrom betrieben.

Die Fahrzeuge blieben auch nach dem Ersten Weltkrieg auf ihrer Stammstrecke, d.h., sie kamen nach 1918 zur ČSD, die sie als M 201.001–003 bezeichnete. 1924 beschaffte die ČSD einen weiteren Triebwagen und gab ihm die Nummer M 201.004.

Nach der Angliederung des Sudetenlandes an Deutschland im Herbst 1938 geriet auch die Hohenfurther Elektrische Lokalbahn unter die Verwaltung der Deutschen Reichsbahn und die Triebwagen wurden nun als ET 187.01–03, beziehungsweise als ET 187.11 (ex M 201.004) bezeichnet. Nach dem Zweiten Weltkrieg gelangten die Fahrzeuge wieder in den Bestand der ČSD.

Die ČSD musterte die Triebwagen zwischen 1951 und 1959 aus, nachdem die Strecke wegen des Baus des Moldaustausees Lipno umfassend modernisiert und auf eine Fahrleitungsspannung von 1500 V umgebaut wurde.

Literatur

  • Verzeichnis der Lokomotiven, Tender, Wasserwagen und Triebwagen der k. k. österreichischen Staatsbahnen und der vom Staate betriebenen Privatbahnen nach dem Stande vom 30. Juni 1917, 14. Auflage, Verlag der k. k. österreichischen Staatsbahnen, Wien, 1918
  • Karl Gölsdorf: Lokomotivbau in Alt-Österreich 1837–1918, Verlag Slezak, Wien, 1978. ISBN 3-900134-40-5
  • Andreas Knipping, Ingo Hütter, Hansjürgen Wenzel: Lokomotiven "Heim ins Reich", EK-Verlag, Freiburg, 2009. ISBN 978-3-88255-131-0
  • Johann Blieberger, Josef Pospichal: Enzyklopädie der kkStB-Triebfahrzeuge, Band 4: Die Reihen 83 bis 100, Schmalspur- und nicht mit Dampf betriebene Bauarten. bahnmedien.at, 2011, ISBN 978-3-9502648-8-3

Weblinks