kkStB 288

BWB S / kkStB 288
Nummerierung: kkStB 88.71–72
kkStB 288.71–72
Anzahl: 2
Hersteller: Krauss/München
Baujahr(e): 1884
Achsformel: Bt n2
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Fester Radstand: 2,250 mm
Gesamtradstand: 2,250 mm
Leermasse: 16,4 t
Dienstmasse: 23,4 t
Reibungsmasse: 21,0 t
Höchstgeschwindigkeit: 55 km/h
Treibraddurchmesser: 1.100 mm
Zylinderanzahl: 2
Zylinderdurchmesser: 300 mm
Kolbenhub: 500 mm
Kesselüberdruck: 12,0 atm
Anzahl der Heizrohre: 121
Rostfläche: 0,83 m²
Strahlungsheizfläche: 4,2 m²
Rohrheizfläche: 50,2 m²
Verdampfungsheizfläche: 54,4 m²
Wasservorrat: 3,4 m³
Brennstoffvorrat: 1,6 m³

Die Dampflokomotivreihe kkStB 288 waren Tenderlokomotiven der kkStB, die ursprünglich von den Böhmischen Westbahn (BWB) stammten. Sie trugen dort keine Nummern aber die Namen DOBRICHOWITZ und REWNITZ und bildeten die Reihe S.

Diese kleinen, zweifach gekuppelten Tenderlokomotiven wurde 1884 von Krauss in München geliefert. Sie hatte Innenrahmen und Außensteuerung.

Bei der kkStB wurde sie zunächst ab 1894 (nach der Verstaatlichung der BWB) mit 88.71–72 bezeichnet, ab 1905 dann als 288.71–72.

Sie wurden vor 1918 ausgemustert.

Literatur

  • Verzeichnis der Lokomotiven, Tender, Wasserwagen und Triebwagen der k. k. österreichischen Staatsbahnen und der vom Staate betriebenen Privatbahnen nach dem Stande vom 31. Dezember 1903, 4. Auflage, Verlag der k. k. österreichischen Staatsbahnen, Wien, 1904
  • Karl Gölsdorf: Lokomotivbau in Alt-Österreich 1837–1918, Verlag Slezak, 1978. ISBN 3-900134-40-5
  •  Erich Hoch: Verzeichnis der Lokomotiven, Triebwagen, Tender und Wasserwagen der kkStB Österreich 1886–1904. Wien.
  • Johann Stockklausner: Dampfbetrieb in Alt-Österreich, Verlag Slezak, Wien, 1979, ISBN 3-900134-41-3
  • Johann Blieberger, Josef Pospichal: Enzyklopädie der kkStB-Triebfahrzeuge, Band 4: Die Reihen 83 bis 100, Schmalspur- und nicht mit Dampf betriebene Bauarten. bahnmedien.at, 2011, ISBN 978-3-9502648-8-3

Weblinks