kkStB 48

kkStB 48
BBÖ 48 / FS 223
kkStB 48.14
kkStB 48.14
Bauart: C n2
Fester Radstand: 3.160 mm
Gesamtradstand: 3.160 mm
Radstand mit Tender: 10.455 mm
Leermasse: 36,6 t
Dienstmasse: 41,1 t
Reibungsmasse: 41,1 t
Höchstgeschwindigkeit: 50 km/h
Treibraddurchmesser: 1.258 mm
Zylinderdurchmesser: 450 mm
Kolbenhub: 632 mm
Kesselüberdruck: 10/11 bar
Anzahl der Heizrohre: 186
Rostfläche: 1,94 m²
Strahlungsheizfläche: 8,60 m²
Rohrheizfläche: 124,10 m²
Tender: 8, 10, 18, 22, 31, 34, 36, 40, 66

Die Dampflokomotivreihe kkStB 48 war eine Güterzug-Schlepptenderlokomotivreihe der kkStB.

Die 23 Lokomotiven wurden von der Wiener Neustädter Lokomotivfabrik und von der Lokomotivfabrik Floridsdorf 1885 bis 1889 geliefert. Sie waren die ersten Maschinen, die nach dem neuen, von Hermann von Littrow entwickelten Schema eingeordnet wurden, und daher die Reihennummer 48 zugewiesen bekamen. Außerdem waren es die ersten von der kkStB selbst beschafften dreifach gekuppelten Güterzug-Schlepptenderlokomotiven.

Nach dem Ersten Weltkrieg kamen 15 Loks zur BBÖ, die sie bis 1932 ausmusterte. Einige kamen zur PKP, die sie ausschied, ohne ihnen eine eigene Reihenummer zuzuweisen. Die restlichen verbliebenen Maschinen kamen als Reihe 223 zur FS.

Literatur

  • Verzeichnis der Lokomotiven, Tender, Wasserwagen und Triebwagen der k. k. österreichischen Staatsbahnen und der vom Staate betriebenen Privatbahnen nach dem Stande vom 30. Juni 1917, 14. Auflage, Verlag der k. k. österreichischen Staatsbahnen, Wien, 1918
  • Karl Gölsdorf: Lokomotivbau in Alt-Österreich 1837–1918, Verlag Slezak, 1978. ISBN 3-900134-40-5
  • Helmut Griebl, Josef-Otto Slezak, Hans Sternhart: BBÖ Lokomotiv-Chronik 1923–1938, Verlag Slezak, Wien, 1985, ISBN 3-85416-026-7
  • Johann Stocklausner: Dampfbetrieb in Alt-Österreich, Verlag Slezak, Wien, 1979, ISBN 3-900134-41-3