kkStB 564

KFNB IX
kkStB 564
kkStB 564.02
kkStB 564.02
Bauart: C n2vt
Länge: 8.414 mm
Höhe: 4.425 mm
Fester Radstand: 2.800 mm
Gesamtradstand: 2.800 mm
Leermasse: 28,5 t
Dienstmasse: 37,5 t
Treibraddurchmesser: 1.100 mm
ND-Zylinderdurchmesser: 620 mm
HD-Zylinderdurchmesser: 420 mm
Kolbenhub: 540 mm
Kesselüberdruck: 13 bar
Rostfläche: 1,50 m²
Strahlungsheizfläche: 5,80 m²
Rohrheizfläche: 81,80 m²
Wasservorrat: 4,0 m³
Brennstoffvorrat: 2,2 m³ Kohle

Die kkStB 564 waren Lokalbahn-Tenderlokomotiven der k.k. österreichischen Staatsbahnen, die ursprünglich von der Kaiser-Ferdinands-Nordbahn (KFNB) stammten.

Geschichte

Die drei Lokomotiven wurden 1897 von Krauss in Linz für die Lokalbahn Saitz–Czeicz–Göding geliefert. Für den Betrieb auf dieser Lokalbahn waren sie allerdings überdimensioniert, sodass sie bald nach Dzieditz umstationiert wurden.

Die drei Lokomotiven hatten ein Verbundtriebwerk der Bauart Gölsdorf.

Nach dem Ersten Weltkrieg kamen sie zur Tschechoslowakischen Staatsbahnen ČSD, die sie als 313.501–503 einreihte und bis 1936 ausmusterte.

Literatur

  • Alfred Horn: Die Kaiser-Ferdinands-Nordbahn, Die Bahnen Österreich-Ungarns, Band 2, Bohmann Verlag, 1970
  • Johann Blieberger, Josef Pospichal: Enzyklopädie der kkStB-Triebfahrzeuge, Band 3. Die Reihen 61 bis 380. bahnmedien.at, 2010, ISBN 978-3-9502648-6-9