Klaus Gasteiger

Klaus Gasteiger (* 7. Jänner 1965 in Schwaz) ist ein österreichischer Politiker (SPÖ) und Tischler. Er war zwischen 1999 und 2003 Abgeordneter zum Bundesrat und ist seit 2003 Abgeordneter zum Tiroler Landtag.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und Beruf

Klaus Gasteiger besuchte zwischen 1971 und 1975 die Volksschule in Kaltenbach und im Anschluss bis 1979 die Hauptschule in Stumm. Nach der Absolvierung des Polytechnischen Lehrgangs 1979/80 in Stumm begann Gasteiger eine Lehre als Tischler, die er 1983 nach dem Besuch der Berufsschule für Holzgewerbe in Absam abschloss.

Zwischen 1983 und 1985 arbeitete Gasteiger als Tischlergeselle, von 1985 bis 1986 leistete er seinen Präsenzdienst bei Österreichischen Bundesheer ab. Danach stieg Gasteiger bei der Firma Empl Fahrzeugwerk Ges.m.b.H. in Kaltenbach ein und baute ab 1988 die Abteilung Vertrieb Feuerwehrfahrzeuge auf. 1999 verließ Gasteiger die Firma Empl und war zwischen 1999 und 2002 Inhaber einer freien Handelsagentur.

Politik

Klaus Gasteiger trat 1992 der SPÖ bei und war ab diesem Jahr Mitglied des Gemeinderates von Kaltenbach. Zwischen 1998 und 2000 gehörte er dem Gemeindevorstand an, seit dem 28. September 2000 ist er Bürgermeister der Gemeinde. Innerparteilich war Gasteiger zwischen 1995 und 1999 Bezirksparteivorsitzender-Stellvertreter der SPÖ Schwaz und übernahm 1999 den Bezirksparteivorsitz. Er ist seit 1999 Mitglied des Landesparteivorstandes Tirol und Mitglied des Freien Wirtschaftsverbandes Österreichs. Zudem war er zwischen 2000 und 2003 Funktionär der Wirtschaftskammer Tirol.

Gasteiger gehörte zwischen dem 30. März 1999 und dem 20. Oktober 2003 dem österreichischen Bundesrat an. Am 21. Oktober 2003 wechselte er in den Tiroler Landtag, wo er seitdem Mitglied in den Ausschüssen für „Wirtschaft, Tourismus und Technologie“ sowie im Finanzkontrollausschuss ist.

Privates

Klaus Gasteiger ist mit seiner Frau Maria verheiratet, und beide haben zwei Söhne.

Weblinks