Kleinzwettl

Kleinzwettl ist ein Ort in der gleichnamigen Katastralgemeinde von Gastern im Bezirk Waidhofen an der Thaya in Niederösterreich.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Kleinzwettl liegt im nördlichen Waldviertel auf einer Seehöhe von ca. 539 Meter. Der Name leitet sich davon her, dass der Ort aus einer Ansiedlung von Kolonien des Stiftes Zwettl entstanden ist.

Kleinzwettl hat 122 Einwohner (Stand 2001, Quelle: Statistik-Austria).

Geschichte

Der Ort entstand im 12. Jahrhundert durch Ansiedlungen des Stiftes Zwettl und hieß ursprünglich "Münichreith". Im 13. Jahrhundert wurde es als "Zwetlarn" urkundlich erwähnt, seit 1780 heißt die Ortschaft Kleinzwettl.

Die Wehrkirche

Wehrkirche Kleinzwettl

Auf einer Anhöhe südwestlich des Ortes befindet sich eine gut erhaltene bemerkenswerte Wehrkirchenanlage, die dem hl. Jakob dem Älteren geweihte Filialkirche. Sie wurde von den Zwettler Zisterziensern Mitte des 13. Jahrhunderts errichtet. Es handelt sich um eine im Kern romanische Hallenkirche mit einem Dachreiter, die gotisch umgestaltet wurde. Um die Kirche befindet sich ein Friedhof, der durch eine mittelalterliche Ringmauer begrenzt wird. Am östlichen Ende der Mauer befindet sich ein Torturm (17. Jh.), an dem die Rollen der ehemaligen Zugbrücke, welche über einen Wehrgraben führte, noch erkennbar sind. Unter der Kirche befindet sich ein in den Granit gemeisselter Erdstall, dessen Einstieg im Kircheninneren durch eine Granitplatte abgedeckt ist und dessen Verwendungszweck nicht restlos geklärt ist. Im stimmungsvollen Innenraum der Kirche finden sich interessante Einrichtungsgegenstände, u.a. gotische Betbänke, ein Sakramentshäuschen aus Granit mit gotischem Eisentürchen und eine gotische Marienfigur (Ende 15. Jh.).

Literatur

Weblinks

48.88111515.216172Koordinaten: 48° 52′ 52″ N, 15° 12′ 58″ O