Knoten St. Pölten

Vorlage:Infobox Autobahnkreuz/Wartung/AT-A

Knoten St. Pölten
A1 E60 S33
Karte
Übersichtskarte Knoten St. Pölten
Lage
Land: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Koordinaten: 48° 10′ 47,5″ N, 15° 39′ 45,2″ O48.1798715.66256295Koordinaten: 48° 10′ 47,5″ N, 15° 39′ 45,2″ O
Höhe: 295 m ü. A.
Basisdaten
Bauart: Trompete
Brücken: 1 (Autobahn)
Baujahr: 1981[1]

Der Knoten St. Pölten ist ein Verkehrsknoten in Form eines Autobahndreiecks und verbindet die West Autobahn (A1) mit der Kremser Schnellstraße (S33), die an ihm beginnt. Er liegt an der Grenze zwischen der namensgebenden Stadt St. Pölten und Pyhra. Ihn passieren täglich, je nach Wochentag, 65.000 bis 85.000 Fahrzeuge.[2]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Knoten St. Pölten wurde am 18. November 1981 für den Verkehr freigegeben, gemeinsam mit den ersten zwei Kilometern der Kremser Schnellstraße bis St. Pölten-Ost und vier Kilometern bei Traismauer. Die Gesamtkosten für diesen Bauabschnitt betrugen 313 Mio. Schilling, was heute etwa 50 Mio. Euro entspricht.[3]

Ursprünglich war geplant die Traisental Schnellstraße (S34) am Knoten St. Pölten zu beginnen, nach den aktuellen Planungen wird jedoch westlich von St. Pölten ein neuer Knoten geschaffen.[4]

Galerie

Weblinks

 Commons: Knoten St. Pölten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, August 2011: Statistik Straße & Verkehr, S. 21
  2. ASFINAG: Dauerzählstellen, Jahresübersicht 2010
  3. S33: Krems näher zu St. Pölten - neue Westautobahnabfahrt. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 19. November 1981, S. 08.
  4. Bau der S34: Entscheidung für Westtrasse, noe.orf.at, 5. Mai 2008