Konrad Lorenz Institut für Evolutions- und Kognitionsforschung

Das Konrad Lorenz Institut für Evolutions- und Kognitionsforschung (KLI) ist ein österreichisches Forschungsinstitut, das sich mit den Fragen der Theoretischen Biologie beschäftigt.

Das Institut ist in Altenberg angesiedelt und befindet sich in der Villa, die der Vater von Konrad Lorenz dort erbauen ließ. Das Institut wurde 1990 aus privaten Mitteln gegründet. Dem zunächst durch Rupert Riedl geleiteten Institut steht seit 1998 Gerd B. Müller vor.

Im Institut finden unter anderem die Altenberg Workshops in Theoretical Biology statt. Unter anderem wurde dort 2008 die Kritik an der Synthetischen Evolutionstheorie zusammengetragen (vgl. Altenberg-16).

Das Institut wird vom Land Niederösterreich gefördert.[1]

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. KLI (in Englisch, abgefragt am 2. September 2010)