Konrad Lorenz Institut für Vergleichende Verhaltensforschung

Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Konrad Lorenz Institut für Vergleichende Verhaltensforschung
Gründung 1945
Trägerschaft Veterinärmedizinische Universität Wien
Ort Wien
Leitung Dustin Penn
Website http://www.vetmeduni.ac.at/klivv/

Das Konrad Lorenz Institut für Vergleichende Verhaltensforschung ist ein Forschungsinstitut der Veterinärmedizinischen Universität Wien.[1]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Konrad Lorenz Institut für Vergleichende Verhaltensforschung wurde 1945 von Otto Koenig und Lilli Koenig als Biologische Station Wilhelminenberg gegründet. Von Konrad Lorenz' Arbeit inspiriert, gründeten sie das Institut, um vergleichende Verhaltensforschung (Ethologie) unter Berücksichtigung evolutionärer Aspekte zu betreiben.

Bis 1967 wurde das bis 1964 von Otto Koenig geleitete Institut privat finanziert, 1967 aber von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien übernommen. Das Institut wurde 1989 – nach dem Tod von Konrad Lorenz – in Konrad Lorenz Institut für Vergleichende Verhaltensforschung umbenannt.[2] Zum Jahresbeginn 2011 wurde das Institut mit dem VetMed-Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie zusammengelegt; es ist unter dem alten Namen Teil des Departments für Integrative Biologie und Evolution der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Durch die Zusammenlegung entstand ein Zentrum mit rund 80 Wissenschaftlern.[3]

Forschung

Die Forschung am Konrad Lorenz Institut für Vergleichende Verhaltensforschung konzentrierte sich zunächst auf die sexuelle Selektion und auf sexuelle Konflikte. Grundfrage war, anhand welcher Merkmale ein Weibchen seinen Sexualpartner aus einer gegebenen Anzahl von Männchen auswählt.[4][5] Die Forschungsthemen reichen 2011 von der Verhaltensforschung und Evolution bis zur Erforschung physiologischer Anpassungen von Wildtieren an die ökologischen Bedingungen in ihren Lebensräumen.[3]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Webseite des KLIVV (abgefragt am 30. Jänner 2012)
  2. Geschichte Webseite des KLIVV (in Englisch, abgefragt am 17. November 2009)
  3. a b VetMed übernimmt Konrad-Lorenz-Institut, 22. Dezember 2010
  4. Homepage KLIVV Forschung (Seite in Englisch, abgefragt am 17. November 2009)
  5. Homepage KLIVV Publikationen (Seite in Englisch, abgefragt am 17. November 2009)