Korpskommandant

Korpskommandant ist der Kommandeur eines Armeekorps, in der Regel übt ein höherer Generalsrang oder Feldmarschall diese Funktion aus. In einigen Armeen wird Korpskommandant auch für einen speziellen Generalsdienstgrad verwendet, der dann nicht zwingend mit dem Kommando über ein Armeekorps verbunden ist.

Schweiz

Schulterstück eines Korpskommandanten der Schweizer Armee
Käppi Korpskommandant: Lorbeerkranz mit zwei schmalen Streifen

In der Schweizer Armee wird die Bezeichnung anstelle des international üblichen Generalleutnants verwendet. Der Korpskommandant ist in Friedenszeiten der höchste Dienstgrad der Schweizer Armee. Nur bei einer Mobilmachung wird ein General als Oberbefehlshaber der Armee eingesetzt. Der Chef der Armee (aktuell: André Blattmann) bekleidet demzufolge diesen Rang, aber auch die Kommandanten der Luftwaffe (aktuell: Markus Gygax) und des Heeres (aktuell: Dominique Andrey).

Bis 2003 waren der Generalstabschef, der Ausbildungschef, die Kommandanten der vier Armeekorps und der Kommandant der Flieger- und Fliegerabwehrtruppen Korpskommandanten. Seit 2004 gibt es in der Schweizer Armee keine Armeekorps mehr.

Im Verkehr mit dem Ausland wird er als Lieutenant General bezeichnet (Abkürzung: Lt Gen, NATO-Code: OF-8).

Österreich

Von 1980 bis 2002 wurde der Dienstgrad auch im österreichischen Bundesheer verwendet.

Sowjetunion

Von 1935 bis 1940 war die Bezeichnung Korpskommandeur ein Generalsrang in der Roten Armee und entsprach dem Rang eines Generaloberst.