Kotzendorf (Gemeinde Gars am Kamp)

f0

Kotzendorf (Gemeinde Gars am Kamp) (Dorf)
Ortschaft Kotzendorf
Katastralgemeinde Kotzendorf
Verwaltungssprengel
Kotzendorf (Gemeinde Gars am Kamp) (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Horn (HO), Niederösterreich
Pol. Gemeinde Gars am Kamp
Koordinaten 48° 35′ N, 15° 43′ O48.59125615.709591291Koordinaten: 48° 35′ N, 15° 43′ Of1
Höhe 291 m ü. A.
Einwohner d. Ortsch. 69 (2001)
Fläche d. KG 2,39 km²dep1
Postleitzahl A-3571f1
Vorwahl +43/02982f1
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 03941
Katastralgemeindenummer 10030
Zählbezirk/Zählsprengel Kotzendorf (31106 003)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM

Kotzendorf ist ein Ort und eine Katastralgemeinde der Marktgemeinde Gars am Kamp im Bezirk Horn in Niederösterreich.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Der Ort liegt auf einer Hochebene zwischen Gars am Kamp und Harmannsdorf. Die Seehöhe in der Ortsmitte beträgt 291 Meter. Die Fläche der Katastralgemeinde umfasst 2,39 km². Die Einwohnerzahl beläuft sich auf 69 Einwohner (Stand: 2001).

Postleitzahl

In der Marktgemeinde Gars am Kamp finden mehrere Postleitzahlen Verwendung. Kotzendorf hat die Postleitzahl 3571.

Bevölkerungsentwicklung[1]

Bevölkerungsentwicklung von Kotzendorf (Gemeinde Gars am Kamp) zwischen 1846 und 2001
1846 1890 1923 1951 1961 1971 1991 2001

97

104 92 83 91 91 68 69

Geschichte

Der Ortsname beruht auf der alten Bezeichnung Chozindorf, was das Dorf eines Stammesführers Chozo bezeichnen soll. Eine frühe Erwähnung erfuhr der Ort in einer Schenkung des Heinrich von Plaien an das Stift Göttweig vor seiner Pilgerfahrt nach Jerusalem im Jahr 1101. Um 1200 tat mit den Herren von Kotzendorf ein regionaler Adel auf: 1168 wurde ein Alwik von Chocendorf, 1205 ein Rupert von Choscendorf erwähnt. Im Mittelalter hatten die Stifte Zwettl, Göttweig und Melk Besitz am Ort.
1938 wurde die bis dahin selbstständige Gemeinde der Gemeinde Gars angeschlossen,[2] 1945 wurde sie wieder selbstständig. 1971 wurde sie im Zuge der Gemeindezusammenlegungen zu einem Ortsteil der Marktgemeinde Gars am Kamp.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Das Türkenmarterl ist ein aufgemauerter Bildstock am westlichen Ortsausgang, der mit einer Inschrift auf das Jahr 1597 datiert ist. Im Ort sind mehrere Gebäude aus der Biedermeierzeit erhalten (Haus Nr. 5, 7, 8 und 15), das Haus Nr. 13 weist einen kubischen Vorbau aus dem 16. Jahrhundert auf.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Der Ort ist nicht an den ÖPNV angeschlossen. Der nächstgelegene Bahnhof der ÖBB ist Gars-Thunau. Seit 1995 fährt der Garser Bus, eine Initiative des Wirtschaftsvereins "Gars Innovativ", jeweils dienstags und freitags Kotzendorf, alle anderen Ortsteile und weitere Orte der Umgebung an, um Personen, die keinen PKW besitzen und keinen Anschluss an den ÖPNV haben, Einkäufe und Erledigungen in Gars am Kamp zu ermöglichen.[3]

Literatur

  • Franz Eppel: Das Waldviertel. Seine Kunstwerke, historischen Lebens- und Siedlungsformen. 8. Aufl., Salzburg 1984, S. 144. ISBN 390017301X
  • Julius Kiennast: Chronik des Marktes Gars in Nieder-Oesterreich. Horn 1920, S. 140-141.

Einzelnachweise

  1. Historisches Ortslexikon Niederösterreich, Teil 2, S. 41.
  2. http://www.verwaltungsgeschichte.de/aus_horn.html
  3. Artikel zum Garser Bus im Magazin "Raum und Ordnung" der NÖ Landesregierung