Kraftwerk Erlaufboden

f1

Kraftwerk Erlaufboden
Kraftwerk Erlaufboden
Kraftwerk Erlaufboden
Lage
Kraftwerk Erlaufboden (Niederösterreich)
Kraftwerk Erlaufboden
Koordinaten 47° 52′ 49″ N, 15° 15′ 55″ O47.88027777777815.265277777778Koordinaten: 47° 52′ 49″ N, 15° 15′ 55″ O
Land: OsterreichÖsterreich Österreich
NiederosterreichNiederösterreich Niederösterreich
Ort: Mitterbach am Erlaufsee
Gewässer: Erlauf, Lassingbach, Ötscherbach
Kraftwerk
Eigentümer: EVN AG
Betreiber: EVN AG
Betriebsbeginn: 1924
Technik
Engpassleistung: 3,4 Megawatt
Turbinen: 3 Francis-Turbinen
Generatoren: 3 Wechselstromgeneratoren (25 Hz)
2 Drehstromgeneratoren (50 Hz)
Sonstiges

Das Kraftwerk Erlaufboden ist ein 1924 in Betrieb genommenes Wasserkraftwerk in Erlaufboden, einem Ortsteil von Mitterbach am Erlaufsee in Niederösterreich. Es ist ein Speicherkraftwerk; über Druckstollen wird dem Kraftwerk Wasser aus dem Speicher Stierwaschboden zugeführt, der aus der Erlauf, dem Lassingbach und dem Ötscherbach gespeist wird und das Unterwasser aus dem Kraftwerk Wienerbruck aufnimmt. Das Kraftwerk verfügt über drei Francis-Turbinen mit einer Leistung von je 1,4 MW; die Engpassleistung (max. Leistung des Kraftwerkes) beträgt 3,4 MW.

Das Kraftwerk Erlaufboden ist seit 1924 in Betrieb und ist im Besitz des Niederösterreichischen Energieversorgungsunternehmens EVN.

Inhaltsverzeichnis

Bahnstromversorgung

Das Kraftwerk dient unter anderem zur Versorgung der Mariazellerbahn mit Einphasenwechselstrom (Bahnstrom) mit einer Frequenz von 25 Hz.

Eine der drei Turbinen treibt exklusiv einen Generator für das 50-Hz-Netz an. Die beiden anderen Turbinen treiben je zwei Generatoren an (25 Hz und 50 Hz). Im Normalfall wird einer dieser 25-Hz/50-Hz-Kombination als Umformer betrieben werden, d.h. der 50-Hz-Generator läuft bei Bedarf (wenn die Leistung der Turbine zu gering ist) als Motor am 50-Hz-Netz und treibt den 25-Hz-Generator an (auf diese Weise kann auch ohne Wasser Leistung für die Mariazellerbahn bereitgestellt werden).

110-kV-Schaltanlage

110-kV-Schaltanlage

Am Areal des Kraftwerk Erlaufboden befindet sich weiters eine Freiluftschaltanlage für 110 kV für Dreiphasenwechselstrom (50 Hz) mit Erdschlusskompensation. Diese Anlage verbindet, unabhängig von der Einphasenversorgung der Mariazellerbahn, das 110-kV-Dreiphasennetz von Kraftwerk Wienerbruck und vom Wasserleitungskraftwerk Gaming. Weiters versorgt diese Anlage und das Kraftwerk verschiedene Mittelspannungsnetze der öffentlichen Stromversorgung in der Umgebung.

Weblinks

 Commons: Kraftwerk Erlaufboden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur

  • Valentin E. Wille: Die Gründungskraftwerke der Landeserzeuger. Architektur früher Großkraftwerke. Erschienen in: Stalla et. al.: Architektur und Denkmalpflege. Studienverlag, Innsbruck-Wien-Bozen 2012, ISBN 3-70655-129-2.