KsOd IIIb1, IIIb2 und IIIb4

KsOd IIIb1, IIIb2, IIIb4
ČSD-Baureihe 313.3
Nummerierung: KsOd IIIb1 108–130
ČSD 313.301–321
KsOd IIIb2 131–143
ČSD 313.322–334
KsOd IIIb4 201–205
ČSD 313.335–339
Anzahl: KsOd: 41
ČSD: 39 (von KsOd)
Hersteller: Sigl/Wr. Neustadt
Baujahr(e): 1871–1892
Bauart: C n2
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: 8.345 mm
Höhe: 4.415 mm
Fester Radstand: 3.160 mm
Gesamtradstand: 3.160 mm
Leermasse: 34,5 t
Dienstmasse: 38,6 t
Reibungsmasse: 38,6 t
Höchstgeschwindigkeit: 45 km/h
Treibraddurchmesser: 1.175 mm
Steuerungsart: Stephenson
Zylinderanzahl: 2
Zylinderdurchmesser: 460 mm
Kolbenhub: 632 mm
Kesselüberdruck: 8,5 atm
Anzahl der Heizrohre: 176
Rostfläche: 1,64 m²
Strahlungsheizfläche: 8,21 m²
Rohrheizfläche: 120,76 m²
Verdampfungsheizfläche: 128,97 m² (wasserberührt)

Die Dampflokomotivreihen KsOd IIIb1, IIIb2 und IIIb4 waren Güterzug-Schlepptenderlokomotivreihen der Kaschau-Oderberger Bahn (KsOd).

Die als IIIb1, IIIb2 und IIIb4 bezeichneten Baureihen waren drei Baulose von Lokomotiven, deren technische Daten übereinstimmten, wobei die fünf IIIb4 201–205 1879 von der Eperjes-Tarnówer Bahn übernommen wurden. Die 39 Lokomotiven wurden 1871 bis 1892 von Sigl in Wr. Neustadt geliefert.

Bei der Verstaatlichung der KsOd 1924 kamen noch 39 Fahrzeuge zu den Tschechoslowakischen Staatsbahnen (ČSD), die ihnen die Bezeichnung 313.301–339 gaben.

Literatur

  •  Helmut Griebl: ČSD-Dampflokomotiven. Teil 2, Verlag Slezak, Wien 1969.
  •  Jindřich Bek, Zdeněk Bek: Encyklopedie Železnice Parní Lokomotivy ČSD. 1. Band, Corona, 1999, ISBN 80-86116-13-1.
  •  Josef Motyčka: Encyklopedie Železnice Parní Lokomotivy ČSD. 4. Band, Corona, 2001, ISBN 80-86116-21-2.